· 

Erfolgreicher Testtag der DTM Trophy: 16-jähriger Daniel Gregor im Porsche von KÜS Team Bernhard der Schnellste

Bild: DTM Trophy Media
Bild: DTM Trophy Media

GT-Sportwagen von vier Marken auf den ersten fünf Plätzen

Serienmanager Martin Tomczyk: „Das war ein vielversprechender Auftakt“

 

Saisonauftakt von 20.-22. Mai auf dem DEKRA Lausitzring Turn 1

Erst 16 Jahre und schon der Schnellste: Daniel Gregor aus dem pfälzischen Maikammer war am offiziellen Testtag der DTM Trophy auf dem Hockenheimring der Schnellste. Der Rookie aus dem KÜS Team Bernhard, das Team des ehemaligen Langstrecken-Weltmeisters und Le-Mans-Siegers Timo Bernhard, markierte im Porsche 718 Cayman mit 1:48,350 Minuten auf dem 4,574 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs die Bestzeit. Auf Rang zwei folgte bei kühlen, aber idealen Witterungsbedingungen der nur ein Jahr ältere Osnabrücker Theo Oeverhaus (1:48,473) im BMW von Walkenhorst Motorsport vor seinem 18 Jahre alten Markenkollegen Colin Caresani (Project 1/1:48,611) aus den Niederlanden.

 

„Das war mit beiden Autos ein guter Testtag für uns. Wir haben viele Erkenntnisse gesammelt“, so Teamchef Timo Bernhard. „Natürlich freut mich das Ergebnis vor allem für Daniel Gregor. Er fährt schon für uns, seit er 13 war, damals im Kartsport. Ich halte ihn für ein Top-Talent.“

Mit drei so jungen Piloten an der Spitze der Zeitenliste untermauerte schon dieser Testtag die Rolle der DTM Trophy als Talentschmiede. Gregor geht als Rookie in die Saison, erzielte Oeverhaus im Vorjahr seinen ersten Sieg, und Caresani war am Testtag der schnellste Aufsteiger aus dem BMW M2 Cup, dem Markenpokal für Einsteiger auf der DTM-Plattform.

Mit Nick Hancke (Erlangen) landete ein weiterer Aufsteiger aus dem M2 Cup auf der vierten Position, im Aston Martin Vantage des Teams Speed Monkey umrundete der 22-Jährige in 1:48,727 den Hockenheimring. Bester Routinier war mit der Toyota Supra von Ring-Racing der 24-jährige Tim Heinemann (Fichtenberg), 2020 der erste Champion der DTM Trophy auf Rang fünf (1:48,808). Somit waren auf den ersten fünf Plätzen vier von sechs Marken vertreten.

„Das war ein gelungener Saisonauftakt. Dieser Testtag ist perfekt abgelaufen, das Wetter war zwar kühl, aber insgesamt ideal, um gute Rundenzeiten und viele Daten zu erzielen“, stellte Martin Tomczyk, Serienmanager der DTM-Dachorganisation ITR, zufrieden fest. „In den beiden Sessions am Vormittag und am Nachmittag wurde sehr viel gefahren, die meisten Teams nutzen diesen Testtag bis zur letzten Minute aus. Gerade die jungen Fahrer waren sehr ehrgeizig.“

Bild: DTM Trophy Media
Bild: DTM Trophy Media

 

 

Fleißigster Fahrer des Tages war Theo Oeverhaus mit 111 Runden, gefolgt von Moritz Löhner (München, 99) im BMW von FK Performance und dem Amerikaner Alexandre Papadopulos (93) im Mercedes-AMG des Selleslagh Racing Teams.

Die DTM Trophy wird 2022 in 14 Sprintrennen auf der DTM-Plattform ausgetragen. Saisonauftakt ist vom 20. bis 22. Mai auf dem DEKRA Lausitzring Turn 1.

 

Text: DTM Trophy

Kommentar schreiben

Kommentare: 0