Acht um Acht - Der Jahresrückblick mit Phil Hill

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

1. Wie viele Rennen bist du in diesem Jahr gefahren? 

Ich bin dieses Jahr alle 12 Rennen in der ADAC GT4 Germany, sowie zwei NLS Läufe gefahren.

 

2. Bist du mit dem Verlauf der Saison zufrieden? 

Mit meiner Pace und mir selbst kann ich eigentlich sehr zufrieden sein. Wir hatten nur leider sehr viel Pech mit vier Ausfällen und zwei Strafen. Wäre es nur ein DNF weniger gewesen hätte es wahrscheinlich sogar noch zum Junior Titel gereicht. Aber hätte hätte Fahrradkette.

 

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

3. Was war dein persönliches Highlight in der Saison 2021? 

Wir hatten viele tolle Momente dieses Jahr. Mit meinem Teamkollegen Moritz und unserem Ingenieur Raphael habe ich mich super gut verstanden und so konnten wir immer alles geben. Unsere generelle Arbeitseinstellung hat total viel Spaß bereitet. Als einzelnes Highlight müsste es das letzte Rennen am Nürburgring sein. Unser Gamble hat sehr gut funktioniert und wir sind von acht auf vier vorgefahren und wurden Zweiter in der Juniorwertung.

 

4. Hattest du in diesem Jahr einen Zweikampf auf der Strecke der dir besonders in Erinnerung geblieben ist? 

In den ersten Rennen hatte ich in fast jedem Rennen den Schubert BMW im Rückspiegel. Das waren immer gute Fights. Ansonsten war da ein sehr cooler Kampf mit Jan Philipp Springob im zweiten Hockenheim Rennen. Wir haben lange gekämpft bis ich vorbeigekommen bin.

 

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

5. Im Laufe der Saison kamen auch wieder Fans zurück an die Strecke und letztlich sogar ins Fahrerlager. Wie war das für dich, als man wieder im direkten Kontakt mit den Fans stand? 

Es war cool wieder Fans im Fahrerlager zu haben. Vor allem am Hockenheimring waren viele da, weil das Wetter da noch halbwegs gut war. Vor vollen Tribünen zu fahren macht doch noch ein bisschen mehr Spaß.

 

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

6. Im Motorsport hat sich in den letzten Jahren vieles verändert. Wie siehst du die aktuelle Entwicklung und was würdest du dir für die Zukunft wünschen? 

Ich finde im Moment gibt es leider zu viel Politik im Motorsport. Manche Teams haben Vorteile gegenüber anderen, weil zum Teil Strafen inkonsequent ausgesprochen werden. Das sieht man aber leider in sehr vielen Serien.

Spannend finde ich aber, dass zum Beispiel im Porsche Supercup mit erneuerbaren Kraftstoffen fährt. Dadurch wird der Motorsport auch für Sponsoren wieder attraktiver.

 

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

7. Wie verbringst du die Winterpause?

In der Winterpause konzentriere ich mich auf mein Studium. Das ist immer schwer während der Saison und das muss im Winter dann nachgeholt werden. Ansonsten steht natürlich Ausdauer- und Krafttraining sowie Simsessions auf dem Plan.

8. Gibt es schon Pläne für die kommende Saison? 

Im Januar gehts es mit Yeeti Racing nach Dubai zum 24h Rennen. Mit Yeeti Racing werde ich auch in der NLS an den Start gehen. Zusätzlich arbeite ich grade auch noch an einem Sprint Programm. In der ADAC GT4 Germany habe ich auf jeden Fall noch eine Rechnung offen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0