Acht um Acht - Der Jahresrückblick mit Nico Menzel

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

1. Wie viele Rennen bist du in diesem Jahr gefahren? 

Meine Motorsportsaison 2021 setzte sich aus sechs NLS Läufen, dem 6h-Qualifikationsrennen, sowie dem 24h Rennen am Nürburgring und in Spa zusammen. Zusätzlich war ich bei drei Rennen des Porsche Sportscup Deutschland als Coach und zweiter Fahrer in den Endurance-Läufen am Start. Neben meinem aktiven Teil als Rennfahrer durfte ich zudem die sieben Rennwochenenden des ADAC GT Masters als TV Experte und Kommentator bei NITRO begleiten.

 

2. Bist du mit dem Verlauf der Saison zufrieden? 

Ich denke wir können mit unserer Saison auf der Nürburgring Nordschleife sehr zufrieden sein. Wir waren von Beginn an im Spitzenfeld vertreten und konnten unser Paket über das Jahr immer weiterentwickeln und verbessern. Neben einigen NLS SP9 Pro-Am Klassensiegen, sticht sicherlich vor allem der achte Gesamtrang und gleichzeitige Pro-Am Sieg beim 24h-Rennen am Nürburgring heraus.

 

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

3. Was war dein persönliches Highlight in der Saison 2021? 

Die Highlights des Jahres sind natürlich die großen 24h-Rennen. Ich durfte mit Huber Motorsport bei den 24h-Rennen Nürburgring und Spa gleich zwei der größten Langstreckenklassiker der Welt bestreiten. Aber auch erstmals als TV Experte in Erscheinung zu treten war ein persönliches Highlight und ein Job, auf den ich lange hingearbeitet habe. Ich muss wirklich sagen, dass das gesamte Jahr 2021 mit vielen tollen Momenten gespickt war. Daher gibt es für mich glücklicherweise einige Highlights.

 

4. Hattest du in diesem Jahr einen Zweikampf auf der Strecke der dir besonders in Erinnerung geblieben ist? 

Das prägnanteste Moment war wohl mein doppeltes Überholmanöver gegen die beiden BMW von Wittmann und Sims bei NLS3 auf der Döttinger Höhe. Da hat sowohl der Verkehr, als auch der doppelte Windschatten perfekt gepasst, sodass ich mir gleich beide schnappen konnte.

Aber auch die Aufholjagd vom letzten Platz aus der Startgruppe bis vor auf Platz 6 bei NLS9 hat unglaublich viel Spaß gemacht. Das Auto war eine Rakete und wir hatten das schnellste Paket im gesamten Feld.

 

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

5. Im Laufe der Saison kamen auch wieder Fans zurück an die Strecke und letztlich sogar ins Fahrerlager. Wie war das für dich, als man wieder im direkten Kontakt mit den Fans stand? 

Ich empfand es als Wohltat endlich das Flair des Motorsports wieder in vollen Zügen genießen zu können. Das Leben, die Faszination und der Gänsehaut-Charakter kehrte mit den Fans auf die Rennstrecke zurück. Ich hoffe sehr, dass wir auch in 2022 wieder die zahlreichen Petrolheads im Fahrerlager und auf den Zuschauerrängen begrüßen dürfen.

 

6. Im Motorsport hat sich in den letzten Jahren vieles verändert. Wie siehst du die aktuelle Entwicklung und was würdest du dir für die Zukunft wünschen? 

Die gesamte Automobilbranche ist natürlich seit Jahren in Bewegung, was zwangsläufig auch den Motorsport betrifft. Alternative Antriebskonzepte werden entwickelt, was sicher auch eine große Chance für den Motorsport ist, der schon immer die wichtige Rolle als Prüflabor für die Serienproduktion erfüllte. Ich wünsche mir Technologieoffenheit und die Weiterentwicklung von beispielsweise E-Fuels, sodass der Sport eine Vorreiterrolle für eine technologiebasierte, emissionsfreie Zukunft einnimmt.

 

Bild: SRO
Bild: SRO

7. Wie verbringst du die Winterpause?

Neben den Planungen für 2022 stehen vor allem zunächst einmal Wintertestfahrten auf dem Programm. Ansonsten wie immer fit halten, Gas geben und die Batterien für die kommende Saison aufladen.

8. Gibt es schon Pläne für die kommende Saison? 

Plan ist grundsätzlich einmal die Fortführung der diesjährigen Programme im und abseits des Rennautos. Der internationale Motorsportkalender 2022 steht soweit und die Puzzleteile setzen sich langsam aber sicher zusammen. Ich freue mich auf jeden Fall drauf!

Bild: Max Bermel
Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0