· 

Colin Turkington vom Team BMW gewinnt Goodyear Wingfoot Award als bester BTCC-Qualifikant

Colin Turkington vom Team BMW sicherte sich in Brands Hatch die erste Silbermedaille der Britischen Tourenwagen-Meisterschaft. Er gewann den Goodyear Wingfoot Award, weil er die Saison als bester Qualifikant der Serie abschloss.

 

 

Die Punkte werden über die gesamte Saison hinweg vergeben, und Colins achter Startplatz in Brands Hatch - der ein Jahr mit drei Pole-Positions abrundet - bedeutet, dass seine Qualifikationsergebnisse besser waren als die jedes anderen Fahrers.

Es ist das zweite Jahr in Folge, dass Colin mit seinem von WSR entworfenen, gebauten und betriebenen BMW 330i M Sport die Auszeichnung gewinnt, und das einen Tag, bevor er bei den drei Rennen in Kent um den BTCC-Fahrertitel kämpft.

 

 

Colin, der mit 66 Kilogramm Erfolgsballast das zweitschwerste Auto in der Startaufstellung fuhr, hatte sich in den beiden Trainingssitzungen am Morgen mit Blick auf den Sonntag auf lange Runs auf alten Reifen konzentriert.

Doch der vierfache Champion fand sofort einen zusätzlichen Geschwindigkeitsschub, als im Qualifying neue Slicks auf seinen BMW 3er aufgezogen wurden.

 

 

Unterstützt von seinem Teamkollegen Stephen Jelley qualifizierte er sich als Achter - nur 0,172 Sekunden von der Pole Position entfernt an einem Tag, an dem weniger als 0,4 Sekunden zwischen den ersten 14 Autos lagen.

Morgen muss er einen Rückstand von 32 Punkten auf den Tabellenführer aufholen, wenn er die Meisterschaft gewinnen will. Gleichzeitig soll er BMW helfen, den sechsten Herstellertitel in Folge zu gewinnen.

 

 

Stephen war im Training der schnellste WSR-Pilot und schien diese Form auch im Qualifying fortsetzen zu können, als er in der ersten Hälfte der 30-minütigen Sitzung unter den ersten Vier lag.

Der Rennfahrer aus Leicester opferte später einen späten Lauf, um Colin zu helfen, in der Startaufstellung weiter nach vorne zu kommen, und wird daher als Neunter in das morgige Auftaktrennen gehen.

 

 

Tom Oliphant war der Schnellste des Trios in der ersten Session. Der in Leamington Spa lebende Rennfahrer litt nicht mehr unter den Problemen, die er in Donington hatte, nachdem das WSR-Team die BMW in der Woche zwischen den Rennen gründlich untersucht hatte.

Auch Tom war während des gesamten Qualifyings auf der Jagd nach den Spitzenplätzen und lag am Ende weniger als 0,2 Sekunden hinter den Zeiten seiner Teamkollegen. Er wird das Auftaktrennen am Sonntag von Platz 14 aus in Angriff nehmen.

 

 

Die drei Rennen, die die Saison 2021 abschließen und den Titelträger ermitteln, werden morgen alle live auf ITV4 in HD übertragen.

Colin Turkington: "Ich bin mit dem Qualifying superzufrieden. Mit 66 Kilogramm Erfolgsballast war es nie einfach, aber ich bin ziemlich zuversichtlich, dass wir das Beste aus dem BMW herausholen konnten. Auf den neuen Reifen ist das Auto zum Leben erwacht - genau wie in Donington - und ich bin mittendrin im Geschehen. Den Goodyear Wingfoot Award zum zweiten Mal zu gewinnen, ist ein großer Erfolg für mich und für das Team. Das Qualifying ist der ultimative Test für die Geschwindigkeit, und es beweist, dass wir im Laufe des Jahres die beste Arbeit geleistet haben, um die Geschwindigkeit aus dem Auto herauszuholen."

Stephen Jelley: "Es war ein guter Tag, wenn man sich die Leistung und die Rundenzeiten ansieht. Der BMW fühlte sich im Training auf alten Reifen brillant an, so dass ich für das Qualifying viel Zuversicht hatte. In der ersten Hälfte der Session lief alles nach Plan, und ich lag unter den ersten vier, aber Colin hatte zu diesem Zeitpunkt ein wenig zu kämpfen, und das Team fragte mich, ob ich ihm Windschatten geben könnte - was ich auch tat. Ich habe so hart gepusht, wie ich konnte, und ich glaube nicht, dass am Ende noch etwas im Auto war.

Tom Oliphant: "Ich bin mit dem BMW zufrieden - die Arbeit, die WSR seit Donington geleistet hat, hat die Probleme, die wir hatten, definitiv beseitigt - und wenn ich meine besten Sektoren zusammengebracht hätte, hätte ich in der zweiten Reihe stehen können. Normalerweise bedeutet ein Rückstand von drei Zehnteln auf die Pole Position in der BTCC, dass man Siebter oder Achter ist. Heute bin ich 14. und damit schlechter, als ich es mir gewünscht hätte, aber ich liege etwa eine Zehntelsekunde hinter Colin, und ich werde morgen auf jeden Fall versuchen, Positionen zu gewinnen, wenn wir versuchen, den Herstellertitel für BMW zu holen."

 

 

Dick Bennetts, Teamchef: "Wir haben hier einen viel engeren Kampf um die Pole Position gesehen als in den vergangenen Jahren. Letztes Jahr betrug der Abstand zwischen dem Ersten und dem Sechsten 0,4 Sekunden, im Jahr davor war es der Abstand zwischen dem Ersten und dem Zweiten. Heute sind es die ersten 14. Wenn Fahrer und Autos so ausgeglichen sind, ist es schwierig, voranzukommen - vor allem, weil der Optionsreifen hier nicht verwendet wird. Herzlichen Glückwunsch an Colin für den Goodyear Wingfoot Award und an alle beim WSR, die ihm dabei geholfen haben. Er ist eine Klasse für sich, und er hat bewiesen, dass er, wenn der Druck wirklich groß ist, seine Leistung bringen kann. Das ist der Grund, warum er viermaliger Champion ist und warum er beim morgigen Eröffnungsrennen immer noch auf der Jagd nach dem Titel ist."

 

Text und Bilder: West Surrey Racing Pressemeldung / Jakob Ebrey

Kommentar schreiben

Kommentare: 0