· 

NRingInfo Supporter Magazin - Teil 9

NLS 9 - Nürburgring - Christopher Rink

Beim letzten Lauf der Nürburgring Langstrecken Serie ging es für unseren NRingInfo Supporter Christopher Rink um alles, denn es ging um nicht weniger als um die Titelverteidigung der Nürburgring Langstrecken Serie. Neben ihm hatten auch noch zwei weitere Teams die Möglichkeit auf den Titel, zum einen seine direkten Teamkollegen Danny Brink und Philipp Leisen, mit denen er sich den V4-BMW teilt und zum anderen die Porsche Mannschaft von W&S Motorsport. 

Der Renntag startete dann auf dramatische Art und Weise, denn der Nebel verhinderte lange Zeit den Start des Qualifyings, was die Spannung nur umso größer werden ließ. Als es dann endlich los ging qualifizierte sich Chris sowohl in der V4, als auch in der Klasse VT2 auf der zweiten Position für das verkürzte Saisonfinale über 3h15min.

Lange Zeit sah es auch im Rennen sehr gut für den Hessen aus, doch eine Kollision mit einem anderen Fahrzeug verursachte am VT2-BMW einen Reifenschaden der die Mannschaft weit zurückfallen ließ. Diese Situation wäre für die W&S Motorsport-Truppe eigentlich der Matchball gewesen, doch beim Boxenstopp fuhr der Porsche 1,5 Sekunden zu früh los und musste aus diesem Grund erneut an die Box kommen. Man könnte meinen Alfred Hitchcock hätte das Drehbuch für das Rennen geschrieben, denn nun waren die kompletten Außenseiter Brink und Leisen am Drücker, die bezogen auf die geringen Starterzahlen in der eigenen Klasse nur mit sehr geringen Chancen angereist waren. Bis zum Schluss sollte sich daran auch nichts mehr ändern und so konnten Danny Brink und Pilipp Leisen den NLS-Titel verteidigen. Christopher Rink, der zwar bei allen Rennen mit im V4-BMW dabei war, aber nur die Punkte aus der VT2 gewertet bekam, musste sich somit geschlagen geben. Für unseren NRingInfo-Supporter ist es sehr schade, aber auch an dieser Stelle möchten wir natürlich dem Meisterduo herzlich gratulieren.

GT4 European Series/GT World Challenge Europe - Barcelona - Joel Sturm

Joel Sturm machte erneut einen Doppelstart in zwei Rennserien und holte einen überragenden Sieg. Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya trat das Nachwuchs-Talent aus Brühl beim Saisonfinale der GT4 European Series und der GT World Challenge Europe an. In der GT4 European Series, mit einem starken Starterfeld von 41 Fahrzeugen, ging Joel mit einem neuen Teamkollegen an den Start. Den Porsche 718 Cayman GT4 CS MR von Allied Racing teilte sich Joel mit Bastian Buus aus Dänemark. Das klappte auf Anhieb sehr gut und die beiden jungen Piloten sollten im weiteren Verlauf des Wochenendes das Geschehen in der europäischen GT4-Serie dominieren. Wie schon auf dem Nürburgring fuhr Joel auch in der SRO-GT3-Serie. In der GT World Challenge teilte Joel sich den Allied Racing-Porsche 911 GT3-R (991.II) auch mit Bastian Buus und dem Schweizer Julien Apotheloz. Leider musste das Trio im Endurance-Rennen einen Ausfall verzeichnen.

In der GT4 European Series fuhren Buus/ Sturm in beiden Rennen als Erste über die Ziellinie. Wegen einer minimalen Luftdruck-Unterschreitung vom Mindestdruck in der Startaufstellung um 0,02 bar, bekam das Fahrer-Duo nach dem ersten Rennen noch eine Strafe. Nach der bitteren Enttäuschung am Samstagnachmittag, wo der Sieg wie gewonnen, so zerronnen war, zeigte Joel im Sonntagsrennen der GT4 European Series, dass er einer der besten Nachwuchspiloten überhaupt ist. Die Allied-Piloten gewann das zweite Rennen am Sonntag souverän. Joel zeigte sein ganzes Können und hatte im Ziel über 20 Sekunden Vorsprung auf seinen ersten Verfolger. Der dominante Auftritt des 19-Jährigen zeigte einmal mehr, dass man in Zukunft auch in der GT3-Szene mit ihm rechnen muss.

 

Nach den GT4-Rennen stand für Joel am Sonntagnachmittag noch das 3-Stunden-Rennen in der SRO-GT3-Klasse auf dem Programm. “Das Rennen der GT World Challenge verlief leider nicht ganz so gut. Nachdem ich in meinem Stint von einem anderen Auto abgeschossen wurde, mussten wir das Rennen frühzeitig beenden”, erklärte Joel nach dem unglücklichen Ende des Rennens.

 

 

Die Saison ist für das GT-Talent noch nicht zu Ende. Weiter geht es für Joel in der ADAC GT4 Germany vom 21.-24. Oktober auf dem Hockenheimring. Dort stehen die beiden vorletzten Rennen der deutschen GT4-Serie auf dem Programm.

DMV BMW 318ti Cup - Nürburgring - Maximilian Saar

Für Maximilian Saar stand auf dem Nürburgring das finale Rennwochenende des DMV BMW 318ti Cups auf dem Programm. Nach einem schwierigen Wochenende am Lausitzring kam das Duo Wichmann/Saar motiviert in die Eifel um die Saison mit einem guten Ergebnis abzuschließen. Im freien Training gelang den beiden mit Rang acht ein guter Einstand ins Wochenende, den man auch in der Qualifikation behaupten konnte. Das Rennen über insgesamt drei Stunden wurde dann am frühen Sonntagnachmittag gestartet, was auch der letzte Programmpunkt der Veranstaltung darstellen sollte. Hierbei machte Saar auch ein paar neue Erfahrungen, denn der DMV BMW 318ti Cup startete nicht wie gewohnt für sich, sondern im Rahmen der DMV NES 500, sodass viele Fahrzeuge im Feld starteten, die deutlich schneller waren. Innerhalb der drei Stunden kämpften sich die beiden Stück für Stück nach vorne, sodass am Ende ein fünfter Platz zu Buche stand. Mit diesem Ergebnis rundet man die Saison ab und geht sicherlich zufrieden in die anstehende Winterpause.

Die nächsten Aktivitäten unserer NRingInfo-Supporter

An diesem Wochenende werden Joel Sturm und Christopher Rink in der ADAC GT4 Germany (Hockenheimring), sowie Jody Fannin und Niklas Krütten in der ELMS in Portimao starten. Für Krütten, der in der LMP3-Wertung bislang die Meisterschaft anführt, wird es das alles entscheidende Rennen um den Titel. Dabei hat das COOL Racing-Trio die besten Karten, denn mit fünf Punkten Vorsprung hat man es selbst in der Hand den Titel einzufahren. Wir wünschen allen viel Erfolg und drücken natürlich die Daumen!

 

Bildquellen: Max Bermel, Gruppe C, SRO

Text: Max Bermel, Susanne Roßbach

Kommentar schreiben

Kommentare: 0