· 

LICHT UND SCHATTEN FÜR TOYOTA GAZOO RACING GERMANY AM HOCKENHEIMRING

Unglückliches Wochenende für Nico Verdonck in der DTM Trophy: Der Belgier in Diensten von Toyota Gazoo Racing Germany sicherte sich zwar im Qualifying für das Samstagsrennen einen erfreulichen dritten Platz, konnte jedoch aufgrund von Getriebeproblemen nicht an den Start gehen.

Mit einer großartigen Leistung des Einsatzteams Ring Racing konnte der GR Supra GT4 am Sonntag wieder mitmischen, wo es Verdonck nach einem achten Platz im Qualifying letztendlich noch auf den vierten Rang schaffte. Diesen belegt der Belgier auch nach wie vor im Gesamtklassement und kann am letzten Rennwochenende noch aufs Meisterschaftspodium springen.

„Am Sonntag haben wir ein Rennen mit Höhen und Tiefen erlebt“, so Nico Verdonck. „Wir sind auf Position acht gestartet und konnten uns in einer starken ersten Runde bis auf Platz drei nach vorne kämpfen. Kurz darauf wurde das Rennen wegen starken Regens unterbrochen. Obwohl ich gerne im Regen fahre, konnten wir den Platz nicht halten und wurden am Ende Vierter. Vielen Dank an Ring Racing für die harte Arbeit sowie an Toyota und alle Fans an der Strecke für die Unterstützung an diesem Wochenende.“

Stéphane Kox im zweiten GR Supra GT4 von Ring Racing zeigte am Hockenheimring ihre bislang stärkste Leistung. In beiden Qualifyings und Rennen landete die Niederländerin in den Top Ten und holte mit Platz acht am Samstag sowie Platz sieben am Sonntag ihre beste Punkteausbeute in dieser Saison.

Schon nächstes Wochenende findet der nächste und damit letzte Saisonlauf der DTM Trophy am Norisring statt, wo Toyota Gazoo Racing Germany wieder um Top-Ergebnisse mitfahren will.

 

Text und Bild: Toyota Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0