· 

Bestes Saisonergebnis für Stephane Kox am Hockenheimring

Das sechste Rennwochenende der DTM Trophy auf dem Hockenheimring lief für die Mannschaft von Ring Racing erfreulich. Mit den Plätzen sieben und acht fuhr Stephane Kox ihr bestes Saisonergebnis ein. Und auch für ihren Teamkollegen Nico Verdonck endete das Wochenende nach dem technischen Problem am Samstag mit Rang vier versöhnlich.

Bereits in den Freien Trainings am Freitag kam Stephane Kox gut mit der Rennstrecke in Hockenheim zurecht und platzierte sich innerhalb der Top-10. Mit einem guten Gefühl startete sie in den ersten Renntag und bewies, das die guten Leistungen vom Vortag kein Zufall waren. Von Startplatz zehn ging es für die junge Niederländerin im Rennen bis auf die achte Position nach vorn.

Am Sonntag steigerte sie sich zum Vortag erneut. Mit Rang neun im Qualifying fehlten Kox weniger als 0,2 Sekunden auf Teamkollege Verdonck und auch im Rennen überzeugte sie erneut und fuhr Zeiten auf dem Niveau der Spitzenpositionen. Auch der Rennabbruch aufgrund des aufkommenden Regens brachten sie nicht aus dem Konzept und so überquerte sie nach einem fehlerfreien Rennen auf Rang sieben die Ziellinie und sicherte sich damit sechs weitere Meisterschaftspunkte.

„Nach dem Pech in Assen konnte Stephane an diesem Wochenende ihr Können unter Beweis stellen. Sie kommt von Session zu Session immer besser mit dem Auto zurecht und zeigt im Rennen starke Zweikämpfe“, resümiert Teamchef Uwe Kleen. „Sie ist konstant schnell unterwegs und kann mit den wesentlich erfahreneren Piloten Schritt halten. Jetzt starten wir motiviert in das letzte Wochenende der Saison und kämpfen für weitere Top-10-Platzierungen.“

Weniger erfolgreich lief das Wochenende für den zweiten Toyota GR Supra von Nico Verdonck. Nach guten Trainigszeiten und Rang drei im ersten Qualifying verlor der Belgier in der Startaufstellung Getriebeöl und konnte dadurch nicht im Rennen starten. Am Sonntag kämpfte er sich in der ersten Rennrunde von der achten auf die dritte Position nach vorn. Das gesamte Rennen über lieferte er sich enge Zweikämpfe mit den Konkurrenten und sicherte sich am Ende mit Rang vier wichtige Meisterschaftspunkte. 

Zwei Rennen vor dem Saisonende liegt Verdonck auf Rang vier in der Tabelle. Während die beiden Meisterschaftsführenden uneinholbar sind, gibt es beim Finale auf dem Norisring einen engen Kampf um den dritten Platz in der Gesamtwertung. Nur elf Punkte trennen die vier Piloten, die noch eine realistische Chance auf Rang drei in der Tabelle haben. 

Während des Wochenendes wurde die Mannschaft von Ring Racing tatkräftig unterstützt. Von der Aktion „Wir bringen Sie ins Rennen“ von Auto Bild und Toyota Gazoo Racing Germany begleiteten zwei Kandidaten die Mechaniker und bekamen einen einmaligen Einblick in die Arbeit des Teams an der Rennstrecke.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0