· 

Titelkämpfe und viele Neuheiten in Monza-Endspurt in der GT Open

" Monza, eccoci ! " oder "Monza, wir sind da! ": Dieser Ausdruck wird oft verwendet und bringt die Spannung, die mit den Rennen im Tempel der Geschwindigkeit einhergeht, perfekt zum Ausdruck. Das historische Autodromo Nazionale ist immer eines der am meisten erwarteten Rennen und neben Barcelona die einzige Strecke, die seit den Anfängen der International GT Open immer im Kalender stand. Am 1. April 2006 fand dort sogar das allererste Rennen der Serie statt.

 

Wie in Monza üblich, ist die Starterliste des 16 Fahrzeuge umfassenden Feldes voll von interessanten Neuheiten. Die Tradition wird auch hinsichtlich der Bedeutung des Rennens in der Lombardei für die Titelkämpfe respektiert. Als vorletzter Lauf wird es auf dem 5,793 km langen Hochgeschwindigkeitskurs richtig ernst.

 

In der Gesamtwertung haben Frederik Schandorff und Michele Beretta, stark durch ihre 4 Siege mit ihrem VSR-Lambo, einen Vorsprung von 24 Punkten, der ihnen etwas Luft verschafft, aber nicht mehr. Der Lechner Racing Porsche von Andy Soucek-Al Faisal Al Zubair (2 Siege) ist bereit, nach einem etwas enttäuschenden Heimrennen in Österreich zurückzuschlagen.

 

Vincenzo Sospiri Racing hat sein zweites Auto mit Yuki Nemoto-Baptiste Moulin auf dem dritten Platz und strebt seinen ersten Sieg an. Bei seinem Heimrennen wird das italienische Team ausnahmsweise ein drittes Auto für ein herausragendes Paar ehemaliger GT Open-Meister einsetzen: Federico Leo, gekrönt im Jahr 2012, und Giacomo Altoè, Sieger im Jahr 2019.

 

In der Pro-Kategorie gibt es viele weitere Anwärter auf die Rennsiege, und alle haben das Siegel der Neuheit. Rinaldi Racing gibt mit einem Ferrari 488 sein Comeback in der Serie. Das deutsche Team stellt mit Fabrizio Crestani einen ehemaligen Champion (2016) und mit Benjamín Hites den ersten Chilenen, der in der GT Open antritt.

 

Ein weiterer Ferrari 488 wird von Kessel Racing in der Pro-Klasse eingesetzt, und zwar zum zweiten Mal in diesem Jahr, mit dem US-Piloten Michael Dinan am Steuer.

 

Nach einigen Jahren kehrt auch Leipert Motorsport, das Lamborghini immer treu bleibt, mit zwei Debütanten, Brendon Leitch aus Neuseeland und Tyler Cooke aus den USA, in die Serie zurück.

 

Reno Racing, das in der Pro-Am-Sparte glänzt, setzt (in der Pro-Sparte) mit Unterstützung von JAS Motorsport einen zweiten Honda NSX für den 18-jährigen Jacopo Guidetti ein, der aus dem JAS-Fahrerentwicklungsprogramm stammt, sowie für den GT-Experten Marco Bonanomi.

 

Last but not least wird das britisch-bahrainische Team 2 Seas Motorsport sein GT Open-Debüt mit einem Mercedes AMG geben, der dem jungen Kanadier Ethan Simioni und GT Open-Rückkehrer Martin Kodrić anvertraut wird.

 

Ähnlich interessant geht es in der Pro-Am-Klasse zu, wo der Kampf an der Spitze den Inception Racing McLaren von Brendan Iribe/Ollie Millroy mit 17 Punkten Vorsprung vor dem Reno Racing Honda NSX von Jens Reno Møller/Marcus Påverud sieht, die beide zwei Rennsiege errungen haben. Der Kampf wird in Monza fortgesetzt, mit dem anderen Inception McLaren von Nick Moss/Joe Osborne (ebenfalls 2 Siege) als drittem Anwärter.

 

In Italien wird AKM Motorsport by Antonelli sicherlich mit seinem Mercedes glänzen wollen, der von Lokalmatador Loris Spinelli (der bisher einen Klassen- und einen Gesamtsieg errungen hat) und dem amtierenden Am-Meister Florian Scholze eingesetzt wird.

 

Kessel Racing setzt seinen zweiten Ferrari in dieser Klasse ein, mit Axcil Jefferies aus Simbabwe an der Seite eines noch zu benennenden Gentleman-Drivers.

 

Lamborghini wird in der Klasse durch die Stammfahrer Gerhard Tweraser-Jan Seyffert im Huracan von HP Racing International vertreten sein.

 

Mit einem dritten Honda NSX kehrt das italienische Team Nova Race Event in die Serie zurück, das mit dem Gentleman-Driver-Duo Luca Magnoni und Alberto Lippi antritt.

 

In Monza teilen sich die Fahrzeuge des GT Cup Open Europe die Startaufstellung mit der GT Open und bieten den Zuschauern und Fans an der Strecke, die teilweise wieder zugelassen werden, eine "totale" GT-Show.

 

Text und Bild: GT Open Media

Kommentar schreiben

Kommentare: 0