· 

NRingInfo Supporter Magazin - Teil 7

NLS 6h-Rennen - Nürburgring

Beim Saisonhighlight der Nürburgring-Langstrecken-Serie waren unsere NRingInfo-Supporter in einer Vielzahl vertreten. Neben Christopher Rink (Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive), dem letztjährigen Meister und Titelkandidat für die aktuelle Saison, waren auch Niklas Krütten (Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive), das Team Yeeti Racing und Newcomer Kevin Wambach (Schnitzelalm Racing GmbH) am Start des 6h-Rennens. In den einzelnen Klassen legten alle NRingInfo-Supporter eine starke Grundlage für das Rennen. Rink, der in zwei unterschiedlichen Klassen fährt, sicherte sich mit seinen Teamkollegen in der Klasse VT2 den dritten und in der Klasse V4 den fünften Startplatz. Für Niklas Krütten (BMW M240i Racing Cup) und das Team Yeeti Racing (SP4T/SP8T) wurde es in beiden Fällen die zweite Startposition, Kevin Wambach platzierte sich auf dem dritten Rang im BMW M240i Racing Cup.

Der gesamte Tag verwöhnte die Eifel sowohl Fahrer, Funktionäre, als auch Zuschauer mit perfekten Wetterbedingungen! Auch die Ergebnisse unser Supporter waren mit nicht weniger als drei Podiumsplatzierungen und einem vierten Platz mehr als gelungen. Hervorzuheben ist dabei, dass alleine Christopher Rink zwei der drei Podiumsplatzierungen erringen konnte. Der zweite Platz in der VT2 und der Sieg in der V4 markierten dabei ein starkes Wochenende für Ihn. Für Niklas Krütten ging es in diesem Rennen im wesentlichen darum, seine Nordschleifen-Permit zu erlangen. Mit einem guten Ergebnis, nämlich dem zweiten Platz, ist er diesem Ziel schon einmal ein gutes Stück näher gekommen. Für Kevin Wambach, der erstmals in der Nürburgring Langstrecken Serie an den Start ging verlief das Rennen problemlos, konnte aber den dritten Platz aus der Qualifikation nichts ins Ziel bringen, da man aufgrund einer Strafe leider nicht mehr in den Kampf ums Podium einsteigen konnte, sodass am Ende der vierte Platz zu Buche stand. Nach vielen sehr positiven Meldungen mussten wir aber auch einen Ausfall verbuchen, denn der BMW M4 GT4 vom Team Yeeti Racing (Christina Nielsen, Phil Hill, Domenico Solombrino) konnte leider nicht die Zielflagge sehen und somit die gute Ausgangslage aus dem Qualifying nicht in ein Podiumsergebnis verwerten. 

 

In der Nürburgring Langstrecken Serie geht es bereits am kommenden Wochenende mit dem achten Rennen weiter.

Christopher Rink - DTM Trophy - TT Circuit Assen

Zwischen den beiden NLS Rennen sieben und acht war Christopher Rink wieder in der DTM Trophy am Start. Diesmal wurde auf dem TT Circuit im niederländischen Assen gefahren und gleichzeitig der Saisonendspurt eingeläutet, denn die letzten beiden Rennwochenenden werden bereits in den kommenden zwei Wochen auf dem Hockenheimring und auf dem Stadtkurs auf dem Norisring ausgetragen.

Die Strecke in Assen war für Chris kein Neuland, da er dort schon mit dem DMV BMW 318ti Cup unterwegs war. In den beiden Trainingssitzungen am Freitag gelang Rink ein 14. und ein starker zehnter Platz. Das erste Qualifying und das erste Rennen beendete Christopher auf dem 12. Rang. Mit Position zehn im zweiten Qualifying legte Christopher zwar eine gute Ausgangssituation, musste aber nach einer Kollision frühzeitig das Rennen beenden. Somit konnte beim Auftritt in den Niederlanden keine Punkte aufs Konto hinzugefügt werden.

 

In der DTM Trophy geht es dann wie bereits erwähnt vom 01.-03. Oktober auf dem Hockenheimring weiter.

Niklas Krütten - ELMS - Spa-Francorchamps

Schlag auf Schlag ging es auch für unseren NRingInfo-Supporter Niklas Krütten. Nach einem erfolgreichen Gastspiel in der Nürburgring Langstrecken Serie zog es den Trierer zum vorletzten Saisonlauf der European Le Mans Series ins belgische Spa-Francorchamps. Angereist als Tabellenführer, ging das Trio motiviert in die Veranstaltung um einen weiteren Schritt Richtung Meisterschaft zu machen.

Mit Position 12 und 15 startete man in den beiden freien Trainings in das Wochenende. Das Qualifying lief bezogen auf die Position nicht nach Plan, denn am Ende stand lediglich der 13. Startplatz zu Buche. Somit ging man aus einer schwierigen Situation heraus ins 4h-Rennen, in dem einzig das Motto Attacke galt. Dass das COOL Racing-Trio die Flucht nach vorne beherrscht, haben sie in diesem Jahr bereits eindrucksvoll bewiesen. Mit guten Aktionen und einer tollen Performance pflügte man durch das Feld und kämpfte sich munter nach vorne. Nach vier Stunden gelang den Tabellenführern sogar mit Platz zwei der Sprung aufs Podium. Leider musste man sich aber dem direkten Verfolger aus dem Team DKR-Engineering geschlagen geben, wodurch dieser Punkte auf unseren NRingInfo-Supporter gut machen konnte. Somit kommt es am 24. Oktober in Portimao zum großen Showdown zwischen Krütten/Maulini/Bell und dem DKR-Engineering Piloten Laurents Hörr, die gerade einmal fünf Punkte trennen. Auf das Konto von Hörr gehen in dieser Saison bereits vier von fünf Pole-Positions, weshalb schon das Qualifying eine wichtige Rolle spielen könnte, denn dafür gibt es einen Punkt, der bei einem so engen Kampf schon den Unterschied machen kann.

 

Das Finale findet vom 22.-24.10 auf dem portugiesischen Kurs in Portimao statt.

Jody Fannin - ELMS - Spa-Francorchamps

Ein gebrauchtes Wochenende erlebte derweil Jody Fannin aus dem Team JMW Motorsport. Mit Platz sechs und neun in der LMGTE Klasse startete man an für sich gut ins Wochenende. Mit dem siebten Startplatz konnte man sich zudem eine vielversprechende Ausgangssituation schaffen, doch im Rennen hatte man mehr als nur Pech. Schon in der zweiten Runde musste man einen schweren Rückschlag hinnehmen, als man in eine Kollision mit einem der LMP3-Fahrzeuge verwickelt wurde, wodurch man viel wertvolle Zeit verlor. Am Ende gelang es Fannin, Sales und Fontana zwar noch den sechsten Platz einzufahren, doch ohne den Zwischenfall in der Anfangsphase und einigen anderen Zwischenfällen wäre wohl ein Platz auf dem Podium in greifbare Nähe gerückt, was das Ergebnis umso enttäuschender wirken lässt. Immerhin nimmt man aus Spa noch acht wertvolle Punkte mit nach Hause, wodurch man nun mit 44 Punkten auf dem siebten Rang in der Meisterschaft liegt.

 

Auch für Fannin geht es dann Ende Oktober nach Portimao.



Text: Max Bermel

Bilder: Max Bermel, Björn Schüler, ELMS Media, DTM Trophy Media

Kommentar schreiben

Kommentare: 0