· 

GT OPEN NEWSUPDATE ZUM RENNEN IN MONZA

Nova Race Event setzt dritten Honda NSX für Magnoni-Lippi ein

Ehemalige Champions Leo und Altoè fahren dritten VSR-Lambo in Monza

Reno Racing setzt den zweiten Honda NSX für JAS Motorsport Development Driver Jacopo Guidetti und Marco Bonanomi ein

Kessel Racing verdoppelt seine Präsenz in Monza

Comeback in Monza für Leipert Motorsport mit Leitch-Cooke

2 Seas Motorsport debütiert in Monza mit einem Mercedes für Simioni-Kodrić

Rinaldi Racing wird in Monza mit Hites-Crestani antreten

Nova Race Event setzt dritten Honda NSX für Magnoni-Lippi ein

An diesem Wochenende wird in Monza ein dritter Honda NSX GT3 Evo an den Start gehen: Neben den beiden von Reno Racing eingesetzten Fahrzeugen wird Nova Race Event einen NSX für die Gentlemen-Piloten Luca Magnoni und Alberto Lippi einsetzen.

Das Team mit Sitz in Jerago con Orago in der Nähe von Varese kennt den Honda NSX gut, da es in diesem Jahr mit zwei Fahrzeugen an der italienischen GT-Meisterschaft teilnimmt und kürzlich in Imola seinen ersten Endurance-Sieg errungen hat.

Luca Magnoni, italienischer GT4-Meister 2018, ist auch Teamchef von Nova Race Event und wird sich das Steuer mit Alberto Lippi, dem italienischen GT Light-Meister 2019, teilen.  

 

Teamchef Nicola Sinigaglia kommentierte: "Wir sind sehr glücklich, unser Debüt in der GT Open in Monza zu geben, einer Strecke, auf der unser Auto ein hohes Potenzial hat, und wir sind zuversichtlich, ein gutes Ergebnis zu erzielen."  

Ehemalige Champions Leo und Altoè fahren dritten VSR-Lambo in Monza

Ein dritter Lamborghini Huracan GT3 Evo wird von Vincenzo Sospiri Racing bei ihrem Heimrennen in Monza eingesetzt. Das italienische Team war in dieser Saison bisher sehr erfolgreich: Frederik Schandorff/Michele Beretta führen nach vier Rennsiegen die Gesamtwertung an, Yuki Nemoto/Baptiste Moulin sind Dritte.

 

 

In Monza wird das dritte Auto einem Paar anvertraut, das zweifellos auf einem sehr hohen Niveau ist: Federico Leo und Giacomo Altoè. Beide gehören zum Club der ehemaligen GT Open-Champions: Leo wurde 2012 zusammen mit Gimmi Bruni am Steuer eines AF Corse-Ferrari gekrönt, während Altoè 2019 zusammen mit Albert Costa in einem Lambo von Emil Frey Racing den Titel eroberte.

Reno Racing setzt den zweiten Honda NSX für JAS Motorsport Development Driver Jacopo Guidetti und Marco Bonanomi ein

Reno Racing wird sein Aufgebot für das Rennen in Monza auf zwei Autos erweitern. Neben dem Auto der Stammfahrer Jens Reno Møller-Marcus Påverud wird ein weiterer Honda NSX GT3 Evo eingesetzt: JAS Motorsport Development Driver Jacopo Guidetti wird sein Debüt in der International GT Open geben, zusammen mit JAS DDP Mentor Marco Bonanomi.

 

Der 18-jährige Jacopo (Bild unten) war in diesem Jahr einer der jungen Stars der italienischen GT-Meisterschaft und holte kürzlich in Imola mit dem von JAS Motorsport gebauten Honda NSX GT3 Evo des Nova Race Teams den ersten Gesamtsieg in der Serie. In Monza wird er das gleiche Auto fahren, aber diesmal von der dänischen Mannschaft Reno mit Unterstützung des technischen Personals von JAS eingesetzt.

 

Er wird nun mit Marco Bonanomi, dem Mentor des JAS Driver Development Programme (DDP), in der Pro-Kategorie der europäischen Rennserie zusammenarbeiten und denselben NSX GT3 Evo fahren, den er in Italien eingesetzt hat. Es ist das erste Mal, dass ein DDP-Mitglied in der GT Open antritt, seit Reece Barr im letzten Jahr in Barcelona mit Jens Møller in Reno antrat und zwei Pro-Am-Podiumsplätze erzielte.

 

Das im vergangenen Jahr offiziell eingeführte Fahrerentwicklungsprogramm ist ein umfassendes Paket, das darauf abzielt, die nächste Generation junger Rennfahrer auf die Strapazen und Herausforderungen des Lebens als professioneller Rennfahrer vorzubereiten.

 

Jacopo Guidetti sagte: "Es ist sehr aufregend, zum ersten Mal an einem internationalen GT-Rennen teilzunehmen, und dies auf meiner Heimatstrecke - Monza - zu tun, ist wirklich cool. Marco war während meiner Zeit als JAS-Entwicklungsfahrer ein fantastischer Mentor für mich, und seine jahrelange Erfahrung hat mir geholfen, meine Leistungen auf und neben der Rennstrecke zu verbessern. Mit ihm in einem Auto zu sitzen, ist schon ein sehr emotionales Gefühl. Die GT Open ist eine sehr hochkarätige Serie und es gibt viele zusätzliche Autos an diesem Wochenende, so dass ich denke, dass es sehr herausfordernd sein wird - vor allem, weil ich in der italienischen GT normalerweise auf anderen Reifen fahre."

 

Marco Bonanomi sagte: "Ich freue mich sehr auf das Wochenende. Ich bin das erste Rennen für Nova Race mit dem NSX GT3 Evo in Vallelunga im vergangenen November gefahren und habe seitdem nur ein einziges Mal teilgenommen - bei der Rally Adria Show, bei der ich meine Klasse gewonnen habe. GT-Rennen sind etwas ganz anderes, und es ist ein tolles Gefühl, nicht nur wieder dabei zu sein, sondern auch das Auto mit Jacopo zu teilen. Normalerweise sitze ich am anderen Ende des Funkgeräts, wenn er auf der Strecke ist, also wird es eine neue Erfahrung sein, mit ihm zu fahren, aber er hat sich in seinem ersten Jahr im JAS-Fahrerentwicklungsprogramm stark weiterentwickelt, so dass es eine Herausforderung sein wird, mit ihm mitzuhalten, nicht zuletzt, weil ich das Auto noch nie auf Michelins gefahren bin."

 

 

Riccardo Incarbone, JAS Motorsport Driver Development Programme Manager, sagte: "Das ist eine großartige Gelegenheit, um zu sehen, wie sich Jacopo entwickelt hat, seit er im letzten Sommer in das Programm aufgenommen wurde. Er hat sich in der italienischen GT-Meisterschaft mit dem NSX GT3 Evo sehr gut geschlagen, und jetzt hat er die Chance, sein Potenzial gegen ein internationales Fahrerfeld und mit einem fantastischen Beifahrer wie Marco zu zeigen, der die Entwicklungsfahrer bei jedem Schritt begleitet hat."

Kessel Racing verdoppelt seine Präsenz in Monza

Monza wird der zweite Auftritt in dieser Saison in der GT Open für Kessel Racing sein, das auch die Teilnahme am Rennen in Barcelona bestätigt hat.

 

Monza ist für das Schweizer Team, das nur wenige Kilometer entfernt in Grancia im Kanton Tessin beheimatet ist, quasi ein Heimrennen". Für diese Veranstaltung verdoppelt es seine Präsenz mit zwei Ferrari 488.

 

Der erste wird dem amerikanischen Fahrer Michael Dinan anvertraut, der allein antritt und seinen dritten GT Open-Lauf bestreitet, nachdem er bereits für Kessel auf dem Hungaroring und für TF Sport in Spa gefahren ist.

 

Der zweite Wagen wird von einem noch zu bestätigenden Gentleman-Fahrer und dem simbabwischen Profifahrer Axcil Jefferies gefahren, der über große Erfahrung in Einsitzern, Sportwagen und GTs verfügt.  

 

 

Comeback in Monza für Leipert Motorsport mit Leitch-Cooke

Leipert Motorsport kehrt bei der nächsten Runde in Monza in die GT Open zurück. Die Zeit vergeht wie im Fluge und es ist schon lange her (8 Jahre), dass ein Auto des in vielen Serien weltweit erfolgreichen deutschen GT-Teams an der Serie teilgenommen hat, aber das Warten soll nächste Woche ein Ende haben.  

 

Als echte Toro-Liebhaber wird das Team aus Wegberg, das von der enthusiastischen Familie Leipert geführt wird, mit Ingo und Marcel an der Spitze, einen Lamborghini Huracán in einem auffälligen schwarz-gelben Design einsetzen.

 

 

Am Steuer werden zwei neue Gesichter in der GT Open sitzen: Der Neuseeländer Brendon Leitch (25), der sowohl GT- als auch Einsitzer-Erfahrung auf internationaler Ebene hat, und der US-Amerikaner Tyler Cooke (27), der bisher vor allem in IMSA-gesperrten Serien unterwegs war.   

2 Seas Motorsport debütiert in Monza mit einem Mercedes für Simioni-Kodrić

In Monza wird 2 Seas Motorsport, das britisch-bahrainische Team, das zuletzt im Nahen Osten und in der British GT erfolgreich war, sein Debüt in der GT Open geben. Das Team gibt sein Europa-Debüt mit einem Mercedes AMG, der dem jungen Kanadier Ethan Simioni und GT Open-Rückkehrer Martin Kodrić anvertraut wird. Der Kroate war 2018 ein Titelanwärter und holte einen Sieg auf seinem Weg zu einem abschließenden P3 in der Gesamtwertung.

 

Der in Ontario geborene Ethan Simioni (23) wechselte direkt vom Kartsport zum GT-Rennsport, gewann 2018 den kanadischen Touring GT-Titel und glänzte im Jahr darauf in der GT3 Cup Challenge Canada. Vor seinem Debüt in Europa kommentierte er:  "Ich kann es kaum erwarten, in Monza zu fahren. Es ist eine großartige Möglichkeit, mein europäisches Renndebüt auf einer der berühmtesten Rennstrecken zu feiern, und ich freue mich wirklich darauf, zu sehen, was wir am Wochenende erreichen können. Die Serie ist extrem hart umkämpft und hat in dieser Saison schon einige wirklich enge Kämpfe gesehen. Es wird also definitiv eine große Herausforderung, aber ich bin bereit dafür.

 

 

Sh. Isa Al Khalifa, Miteigentümer des Teams 2 Seas Motorsport, fügte hinzu: "Der Plan für 2021 war immer, bestimmte Veranstaltungen auszuwählen, während wir Wissen und Erfahrung mit dem Mercedes-AMG aufbauen, während wir uns die verfügbaren Optionen in Bezug auf Meisterschaften und die Arbeit mit verschiedenen Fahrern ansehen. Wir haben bei den Veranstaltungen, an denen wir bisher teilgenommen haben, gute Ergebnisse erzielt und freuen uns sehr auf die nächste Herausforderung in Monza. Es ist eine der richtigen Old-School-Rennstrecken, auf der immer großartiger Rennsport geboten wird, und die International GT Open-Meisterschaft hat ein immer stärkeres Feld von Teams und Fahrern, es wird also ein großartiges Wochenende. Die Saison hat bisher einige großartige Rennen geliefert, und ich freue mich darauf, zu sehen, was wir mit der aufregenden Besetzung, die wir mit Ethan und Martin haben, erreichen können." 

 

Rinaldi Racing wird in Monza mit Hites-Crestani antreten

Rinaldi Racing ist zurück in der International GT Open. Das deutsche Team unter der Leitung von Michele Rinaldi, das in der Vergangenheit regelmäßig und erfolgreich an den Start ging, wird in Monza einen Ferrari 488 einsetzen. Die letzte Teilnahme an der Serie fand 2018 statt.

 

Das Auto wird Benja Hites anvertraut, dem 22-jährigen chilenischen Fahrer, der in der internationalen GT-Szene glänzt und in der Serie debütieren wird, und Fabrizio Crestani, der in der Serie keine Vorstellung braucht. Der Italiener, der 2016 Meister wurde, hat drei Gesamtsiege vorzuweisen. 

 

Text: GT Open Media

Bilder: British GT, GT Italia, Leipert Motorsport, GT Open Media, Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0