· 

Gaststarter Marcel Marchewicz gewinnt Sonntagsrennen der DTM Trophy am Nürburgring

Mercedes-AMG-Pilot Marchewicz siegt für Schnitzelalm Racing

Zeitstrafe wirft Audi-Pilot Lucas Mauron und BMW-Fahrer Michael Schrey zurück

Titelkampf in der DTM Trophy 2021 spitzt sich zu

 

Nürburgring (22.08.2021). Marcel Marchewicz (GER) hat als Gaststarter das Sonntagsrennen der DTM Trophy auf dem Nürburgring gewonnen. Der Fahrer des Mercedes-AMG von Schnitzelalm-Racing profitierte von einer Fünf-Sekunden-Zeitstrafe gegen Lucas Mauron. Der Schweizer überquerte im Audi von Heide-Motorsport die Ziellinie als Erster, fiel durch die Strafe aber hinter Marchewicz auf Rang zwei zurück. Das Podium komplettierte der Belgier Nico Verdonck im Toyota von Ring-Racing als Dritter. Eine Zeitstrafe von fünf Sekunden warf auch Michael Schrey im BMW von Hofor Racing by Bonk Motorsport zurück. Er kam als Vierter ins Ziel, wurde am Ende aber als Achter gewertet. Als beste Rennfahrerin im Feld erreichte Laura Kraihamer (AUT) im KTM von True Racing by Reiter Engineering als 14. das Ziel.

 

Schrey startete von der Pole-Position und behauptete in der ersten Runde des Rennens auch die Führung. Dahinter übernahm Mauron von Rang sechs kommend den zweiten Platz vor Tim Heinemann (GER) im Aston Martin von PROsport Racing, Marchewicz, William Tregurtha (GBR) im Mercedes-AMG der CV Performance Group und Verdonck.

Hochklassige Zweikämpfe bestimmten das erste Renndrittel in der Nachwuchsserie für seriennahe GT-Sportwagen. Die Führung wechselte mehrfach zwischen Schrey und Mauron, ehe sich der Schweizer in der sechsten Runde schließlich durchsetzen konnte. Anschließend war gegen Mauron kein Kraut mehr gewachsen. Runde für Runde distanzierte er die Verfolger. Am Ende überquerte er mit 4,6 Sekunden Vorsprung als Erster den Zielstrich. Das reichte aufgrund der Strafe jedoch knapp nicht zum Sieg.

 

Hinter Mauron behauptete Schrey lange Zeit den zweiten Platz. Er geriet jedoch mit zunehmender Renndauer immer stärker unter Druck. In Runde 13 war es soweit: Marchewicz fand einen Weg vorbei am BMW und fuhr danach ein relativ einsames Rennen. Schrey hingegen musste sich immer stärker nach hinten orientieren. Im vorletzten Umlauf kämpfte sich auch Verdonck an ihm vorbei, sodass er auf Position vier liegend über die Ziellinie fuhr. Dahinter setzte sich Tregurtha gegen Heinemann durch.

 

Platz vier reicht Tregurtha, um wieder die Gesamtführung zu übernehmen

Durch dieses Rennergebnis wechselte die Führung in der Gesamtwertung der DTM-Trophy-Saison 2021 erneut. Tregurtha erobert die Spitzenposition, die er am Samstag noch an seinen britischen Landsmann Ben Green (BMW/FK Performance Motorsport) abgeben musste, zurück. Nach sechs von 14 Läufen hat er 110 Punkte auf dem Konto, Green 107. Schrey liegt mit 88 Zählern in Lauerstellung.

 

Formel-2-Star Lirim Zendeli gelang in seinem zweiten Rennen in der Nachwuchsserie auf der professionellen DTM-Plattform eine spürbare Steigerung. Die deutsche Nachwuchs-Hoffnung erreichte schon im Qualifying die Top 10 mit dem Audi von T3 Motorsport. Im Rennen arbeitete sich Zendeli zwischenzeitlich bis auf Position sieben nach vorne, am Ende wurde er als Neunter abgewunken.

 

In der DTM Trophy 2021 geht es schon in zwei Wochen weiter mit dem vierten Rennwochenende auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg.

 

Text und Bild: DTM Trophy Media

Kommentar schreiben

Kommentare: 0