· 

Routiniers überzeugen am Samstag in Oschersleben

Bestes Sommerwetter bescherte den Teilnehmern des Porsche Sports Cup Deutschland am Samstag perfekte Bedingungen für einen gelungenen Tag in der Motorsport Arena Oschersleben. Nach den Trainings und Qualifyings am Vormittag ging es für 133 Starter in die ersten Läufe des Wochenendes. Am Ende eines spektakulären Rennens der Porsche Sprint GT jubelte Wilhelm Lathus. Peter Mamerow zeigte eine souveräne Fahrt in der Porsche Sprint Challenge. In der ersten von zwei Wertungen der Porsche Drivers Competition Pro bewies Tomas Urban das beste Gespür für gleichmäßige Rundenzeiten auf dem 3,667 Kilometer langen Börde-Kurs. Am Sonntag starten alle fünf Serien des Porsche Sports Cup. Den Anfang macht das Feld der Porsche Endurance Challenge, deren Qualifying um 9:00 Uhr den Auftakt des Veranstaltungsprogramms markiert.

 

Porsche Sprint GT

Wilhelm Lathus gewann das Samstagsrennen der Porsche Sprint GT in der Motorsport Arena Oschersleben. Von Platz drei gestartet, ging er im 700 PS starken Porsche 991 GT2 RS in Führung und gab diese bis Rennende nicht aus den Händen. Dauerhaft Druck bekam Lathus jedoch von seinen schnellen Verfolgern: „Hier in Oschersleben waren die Porsche Cayman GT4 Clubsport unglaublich stark. Ich setzte mich nach dem Start an die Spitze, hatte die GT4 Fahrzeuge jedoch permanent im Rückspiegel. Am Ende konnte ich meine Routine ausspielen und freue mich sehr über den Triumph“, sagte Lathus nach dem Lauf am Samstag.

 

Hinter dem späteren Sieger erlebte der Porsche Sports Cup wie bereits in einigen der vergangenen Rennen einen engen Kampf der Cayman GT4 CS Piloten Lorenz Stegmann, Fabio Grosse und Dennis Richter. Nach einer beherzten Fahrt über 19 Rennrunden war es erneut Van-Berghe-Förderpilot Stegmann, der die Zielflagge als bestplatzierter GT4 Fahrer sah. Nach Führungswechseln holte sich der 18-Jährige die Position erst auf den letzten Metern des Rennens zurück. Mit einem hauchdünnen Rückstand von weniger als zwei Zehntelsekunden folgte ihm Grosse für das Team G-Tech Competition. Richter komplettierte das Podium der Cayman GT4-Renner.

 

Gemeinsam mit Gesamtsieger Lathus erklommen Felix Neuhofer und „Manolo“ (beide 991 GT3 RS) das Podest der Fahrer in straßenzugelassenen Porsche Modellen auf den Plätzen zwei und drei. Schütz Motorsport Pilot „Manolo“ baut damit auch seine Führung in der Gesamtwertung der Porsche Sprint GT aus.

 

Porsche Sprint Challenge

Eine überzeugende Leistung zeigte Peter Mamerow (911 GT3 R) im Samstagsrennen der Porsche Sprint Challenge auf dem Börde-Kurs von Oschersleben. Auch durch einen turbulenten Beginn des Rennens sowie den anschließenden Neustart ließ sich der Routinier nicht aus der Ruhe bringen. Von Position zwei gestartet, erkämpfte sich Mamerow noch in der Anfangsphase die Führung und behielt diese bis Rennende.

 

Robert Lukas (911 GT3 Cup), der zu Beginn kurzzeitig die Spitzenposition innehatte, behauptete im Porsche Cup-Fahrzeug über die Renndistanz den zweiten Platz: „Zwischen den zwei 911 GT3 R war das Rennen natürlich eine besondere Herausforderung. Nach hinten war es eng, doch wir haben uns sehr fair duelliert. Oschersleben ist einfach eine tolle Strecke, die wir wirklich mögen. Ich bin sehr zufrieden.“ Ulrich Becker, der wie Mamerow einen Porsche 911 GT3 R pilotierte, fand trotz nur weniger Zehntel Rückstand keinen Weg vorbei am Förch Racing Piloten und überquerte damit als Drittplatzierter die Ziellinie. Das Podium der Porsche 911 GT3 Cup Fahrer vervollständigten neben Lukas zwei weitere Starter mit Erfahrung im Porsche Carrera Cup Deutschland: Lukas Ertl wurde zweitschnellster Pilot im 911 GT3 Cup-Fahrzeug, Matthias Jeserich erhielt die Trophäe für den dritten Platz.

 

Porsche Drivers Competition Pro

Insbesondere wegen seiner engen und anspruchsvollen Streckenführung stellt der Oschersleben-Besuch des Porsche Sports Cup für die Teilnehmer der Gleichmäßigkeitsprüfungen eine spezielle Herausforderung dar. Gerade deshalb waren es am Samstag langjährige Favoriten, die im ersten Wertungslauf der Porsche Drivers Competition Pro überzeugten. Tomas Urban (997 GTS) spielte auch in der Magdeburger Börde seine gesamte Erfahrung aus und entschied den Lauf für sich. Ein ähnlich gutes Gefühl für den Rhythmus des Kurses in der Motorsport Arena bewiesen Josef Smarda (991 GT3 RS) und Dr. Rocco Herz (Cayman GT4), die nach Punktevergabe die Ränge zwei und drei errangen. Silke John (991 GT3) schloss den ersten Wertungslauf als beste Dame im Feld ab.

 

Ergebnisse

Die kompletten Ergebnisse und Punkte aller Klassen der Porsche Sports Cup Deutschland Rennwochenenden gibt es unter „Results“ auf http://www.wige-livetiming.de/porsche.html.

 

Text: 9pm Media / Porsche Sports Cup Deutschland Pressemeldung

Bild: Gruppe C

Kommentar schreiben

Kommentare: 0