· 

Porsche Junior Ayhancan Güven und Dylan Pereira unter Druck

Die Vorschau

Der Luxemburger Pereira und der Porsche Junior aus der Türkei benötigen dringend ein ähnlich gutes Ergebnis wie in 2020. Bei den drei bereits absolvierten Rennen der Saison 2021 fühlten sich beide regelrecht vom Pech verfolgt. Pereira ist derzeit Tabellensechster, sein Teamkollege bei BWT Lechner Racing belegt in der Gesamtwertung Rang zehn.

 

Den Niederländer Larry ten Voorde (Team GP Elite) hatten Pereira und Güven im Vorjahr auf dem Hungaroring im Griff: Der aktuelle Meisterschaftsführende wurde damals auf dem 4,381 Kilometer langen Formel-1-Kurs Dritter. Auch jetzt muss der amtierende Champion nicht unbedingt gewinnen. Nach bereits zwei Siegen mit dem 911 GT3 Cup hat Ten Voorde aktuell zwölf Punkte Vorsprung vor dem Neuseeländer Jaxon Evans (Martinet by Alméras). Platz drei teilt sich derzeit Rookie Dorian Boccolacci (Martinet by Alméras) aus Frankreich mit dem punktgleichen Deutschen Leon Köhler, der für Nebulus Racing by Huber antritt.

 

„Nach Monaco ist der Hungaroring erfahrungsgemäß die Rennstrecke im Supercup-Kalender mit dem zweitniedrigsten Tempo. Die vielen vergleichsweise langsamen Kurven erfordern einen sehr sauberen, runden Fahrstil. Gleichzeitig treten wir dort zum ersten Mal mit dem neuen 911 GT3 Cup an, der etwas leistungsstärker ist als das vorherige Supercup-Auto. Die Teams haben also noch keine Erfahrungswerte für Fahrwerksabstimmung und Einstellung des Heckflügels. Auch auf einen sensiblen Gasfuß kommt es an. Ich bin gespannt, welcher Fahrer diese Aufgabe am besten löst“, blickt Oliver Schwab, Projektleiter Porsche Mobil 1 Supercup, voraus.

Der vierte Lauf im Porsche Mobil 1 Supercup startet am Sonntag, 1. August 2021, um 12:10 Uhr MESZ. Die Fernsehsender Eurosport und Sky Sport sowie der Streamingdienst f1tv.formula1.com übertragen live. Fans können dem internationalen Markenpokal mit dem Porsche 911 GT3 Cup im Internet auch außerhalb der Rennwochenenden in den sozialen Netzwerken Twitter, Instagram und Facebook folgen.

 

Porsche Mobil 1 Supercup setzt auf Esso Renewable Racing Fuel

Bei der Einführung von erneuerbaren Kraftstoffen im Porsche Mobil 1 Supercup verfolgen Porsche und ExxonMobil eine zweistufige Strategie. In der aktuellen Saison gehen die Rennfahrzeuge mit einer biobasierten Kraftstoff-Mischung an den Start. Der Anteil fortschrittlichen Biokraftstoffs wird aus Nahrungsmittel-Abfallprodukten gewonnen. Weitere Kraftstoffanteile werden beigemischt, um beim finalen Kraftstoff die geforderten Eigenschaften in Bezug auf Klopffestigkeit und Brennverhalten zu erzielen.

 

Mit dem Start der Saison 2021 setzt die Meisterschaft auf erneuerbare Kraftstoffe.

mehr

Im Jahresverlauf 2022 soll mit der Einführung eines synthetisch hergestellten Kraftstoffs (eFuel) der zweite Schritt folgen. Mit diesem Esso Renewable Racing Fuel ist eine Reduzierung der CO2-Emissionen um bis zu 85 Prozent möglich, wenn er der aktuellen Kraftstoffnorm nach dem dazu erforderlichen Blending entspricht . Ziel der Partnerschaft zwischen Porsche und ExxonMobil im Rennsport ist es, wichtige Erfahrungen für mögliche Weiterentwicklungen im Hinblick auf einen Einsatz in Serienfahrzeugen in der Zukunft zu sammeln.

 

Zeitplan 4. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup (alle Zeiten MESZ)

Freitag, 30. Juli

17:25 – 18:10 Uhr: Freies Training

Samstag, 31. Juli

13:55 – 14:25 Uhr: Qualifikation

Sonntag, 1. August

12:10 Uhr: Rennen (15 Runden)

 

Gesamtwertung Porsche Mobil 1 Supercup nach 3 von 8 Rennen

1. Larry ten Voorde (NL/Team GP Elite), 67 Punkte

2. Jaxon Evans (NZ/Martinet by Alméras), 55 Punkte

3. Dorian Boccolacci (F/Martinet by Alméras), 36 Punkte

4. Leon Köhler (D/Nebulus Racing by Huber), 36 Punkte

5. Christopher Zöchling (A/FACH AUTO TECH), 30 Punkte

6. Dylan Pereira (L/BWT Lechner Racing), 25 Punkte

 

Text und Bild: Porsche Newsroom

Kommentar schreiben

Kommentare: 0