· 

Spinelli-Giraudi (AKM Motorsport) gewinnen den zweiten Lauf auf dem Hungaroring

Es war ein verrücktes Rennen 2 auf dem Hungaroring, denn ein Sommergewitter direkt nach den Boxenstopps mischte die Karten neu und brachte unerwartete Wendungen. Am Ende wurden Loris Spinelli und Gianluca Giraudi nach ihrer guten Vorstellung in Rennen 1 mit einem verdienten Premierensieg belohnt. Der Mercedes von AKM Motorsport aus San Marino, der auch in der Pro-Am-Wertung siegte, schlug den Inception Racing McLaren von Brendan Iribe und Ollie Millroy und den VSR-Lamborghini von Frederick Schandorff/Michele Beretta, die ihre Führung in der Meisterschaft um zwei Punkte ausbauen konnten, direkt vor ihrem Top-Rivalen, dem Lechner Racing-Porsche von Andy Soucek, hier ausnahmsweise zusammen mit Ben Barker. Giuseppe Cipriani holte seinen dritten Saisonerfolg in der Am-Klasse.

 

DAS RENNEN - Christian Klien holte sich mit dem JP Motorsport McLaren eine glänzende Pole Position und schlug Basz (Olimp Mercedes) um nur 0s022. Der Pole hatte am Start einen leichten Vorsprung, während Klien auf der anderen Seite von Barker herausgefordert wurde. Am Ende der ersten Runde führt Basz vor Klien, Barker, Foley, Beretta, Seyffert, Iribe und den ersten beiden in Am, Korzeniowski und Antonelli. Die Abstände sind in den ersten 10 Runden minimal, die ersten fünf liegen nur 6 Sekunden auseinander.

 

Das Fenster für Fahrerwechsel öffnet sich in Runde 14. Iribe, Moller und Giraudi sind die ersten, die anhalten. Die Führenden, Basz und Klien, werden es in Runde 19 tun. Als sie herauskommen, fängt es an zu regnen. Marcin Jedlinski dreht sich und stoppt für Regenreifen, gefolgt von Krupinski und dann alle anderen. Auch Stanislaw Jedlinski dreht sich und schlägt in die Mauer ein, kurz darauf folgt Antonelli, was das Safety-Car-Out zur Folge hat.

 

In Führung liegt Spinelli, vor Schandorff, Soucek, Millroy, Krupinski, Dinan und Tweraser. Beim Restart, in Runde 27, fliegen Spinelli und Schandorff weg, während Soucek mit dem Porsche Probleme zu haben scheint und von Millroy überholt wird. Magdzierz und Krupinski kollidieren in der ersten Kurve, beide drehen sich.

 

Der Kampf um den Sieg endet, als die beiden VSR-Lambos eine 10-Sekunden-Strafe erhalten, weil sie beim Boxenstopp nicht das gesamte Handicap abgesessen haben. Dadurch fällt Schandorff auf den dritten Platz hinter Ollie Millroy, der sowohl in der Gesamtwertung als auch in der Pro-Am-Wertung Zweiter wird, nachdem er Soucek überholt hat, der vor Dinan und Paverud, dem Dritten in der Pro-Am-Wertung, Vierter wird. Ciprian gewinnt erneut in der Am vor Antonelli und Díaz-Varela.

 

Text und Bild: GT Open

Kommentar schreiben

Kommentare: 0