· 

FK-TEAMKOLLEGEN GREEN UND LÖHNER TEILEN SICH ERSTE STARTREIHE

Nicht weniger als neun Fahrer mit sechs verschiedenen Marken wechselten sich im Verlauf des 20-minütigen Zeittrainings der DTM Trophy in Monza an der Spitze der Zeitenliste ab. Am Ende waren aber zwei Fahrer des Teams FK Performance Motorsport vorne. Der Brite Ben Green sicherte sich im BMW mit einer Zeit von 1:57,659 Minuten die Pole-Position. Sein deutscher Teamkollege Moritz Löhner, aktueller Champion der DTM Esports Championship powered by MediaMarkt, startet bei seinem ersten realen Autorennen von Platz zwei.

 

In den beiden Freien Trainings am Freitag bestimmten BMW-Fahrer weitestgehend das Tempo auf dem 5,793 Kilometer langen Autodromo Nazionale Monza. Im Zeittraining jedoch gab es wesentlich mehr Abwechslung. Mit Chandler Hull (USA) und Theo Oeverhaus (DEU, beide BMW, Walkenhorst Motorsport), Tim Heinemann (DEU, Aston Martin, PROsport Racing), Reinhard Kofler (AUT, KTM, RMN Racing), Adam Christodoulou (GBR, Porsche, PROsport Racing), Lucas Mauron (SUI, Audi, Heide-Motorsport), Moritz Löhner und Ben Green sowie William Tregurtha (GBR, Mercedes-AMG, CV Performance Group) belegten neun Fahrer mit sechs verschiedenen Marken im Laufe des Trainings zeitweise den ersten Platz.

 

In der Schlussphase konnten sich dann die beiden FK-Performance-Teamkollegen Green und Löhner an der Spitze etablieren. Green sicherte sich dabei die erste Pole-Position des Jahres, nachdem er bereits in der vergangenen Saison dreimal aus der ersten Reihe gestartet war. Hinter den beiden BMW-Fahrern gehen William Tregurtha im CVPG-Mercedes sowie Titelverteidiger Tim Heinemann im PROsport-Aston Martin aus der zweiten Reihe ins Rennen. In der dritten Reihe stehen mit Michael Schrey (DEU, Hofor Racing by Bonk Motorsport) und Simone Riccitelli (ITA, Ceccato Racing) zwei weitere BMW-Fahrer. Nico Verdonck (BEL, Toyota, Ring-Racing), Yann Zimmer (SUI, BMW, FK Performance Motorsport), Theo Oeverhaus (DEU, BMW, Walkenhorst Motorsport) und Reinhard Kofler komplettierten die Top Ten.

 

Text und Bild: DTM Trophy

Kommentar schreiben

Kommentare: 0