· 

Neun-Marken-Schlacht in den Ardennen in Spa-Francorchamps

Die International GT Open macht sich auf den Weg ins ikonische Spa-Francorchamps für eine ihrer traditionellsten Runden im Jahr. Der als "schönste Rennstrecke der Welt" bezeichnete Tempel in den belgischen Ardennen feiert in wenigen Monaten sein 100-jähriges Bestehen und bietet perfekte Bedingungen für ein aufregendes Rennprogramm an diesem Wochenende (mit dem Porsche Carrera Cup France, dem Alpine Elf Europa Cup und der Caterham-Serie, die sich zu den GT Open, den GT Cup Open Europe und den Euroformula Open gesellen), nachdem die Strecke vor zwei Wochen gründlich gesäubert wurde, um die Auswirkungen eines sintflutartigen Sturms zu beseitigen. Die Wetterbedingungen sind immer ein Schlüsselfaktor in Spa, aber die Vorhersage deutet auf sehr warmes Wetter für dieses Wochenende hin.

 

Es wird eine interessante zweite Runde der Saison für die International GT Open, in der nicht weniger als neun Automarken vertreten sind, nach dem spannenden Saisonauftakt in Paul Ricard, der einen Gleichstand an der Spitze der Gesamtwertung hinterließ. Das Team Lazarus Bentley des ukrainischen Nachwuchspiloten Ivan Peklin und des Bentley-Werksfahrers Jordan Pepper sowie der VSR Lamborghini der GT-Jungstars Frederick Schandorff und Michele Beretta holten jeweils einen Sieg und einen sechsten Platz und sind damit punktgleich.

 

Nur 3 Punkte dahinter liegt der Lechner Racing-Porsche von Al Faisal Al Zubair und Andy Soucek, wobei das omanisch-spanische Duo sicherlich darauf brennt, seine Siegesserie zu eröffnen. Fünf Punkte hinter der Spitze liegt der andere Vincenzo Sospriri Racing Lambo von Yuki Nemoto und Baptiste Moulin, wobei letzterer sicherlich einen zusätzlichen Motivationsschub hat, da er in Spa ein Heimrennen bestreitet.

 

Die Pro-Klasse wird sich über die Anwesenheit einer vierten Marke freuen, denn der Aston Martin Vantage des amtierenden Vizemeisters TF Sport ist zurück, diesmal mit einem Duo junger Amerikaner, Michael Dinan und Robby Foley, die ihr Debüt in Europa geben, aber in den USA bereits etablierte GT-Rennfahrer sind, wo sie letztes Jahr den GT4-Titel holten.

 

In der Pro-Am-Klasse wird es wie gewohnt einen harten Kampf geben. An der Tabellenspitze steht das Inception Racing-Duo Brendan Iribe/Ollie Millroy, dank ihrer beiden zweiten Plätze in Frankreich. Sie wollen natürlich so schnell wie möglich ihren ersten Saisonsieg einfahren, haben aber die anderen McLaren ihrer Teamkollegen Nick Moss/Joe Osborne und von Patryk Krupinski/Christian Klien (JP Motorsport) als Hauptkonkurrenten. Diese beiden Autos teilten sich die Klassensiege in Ricard. Ebenfalls auf der Jagd nach dem Klassensieg sind der Balfe Motorsport Audi von Shaun Balfe-Adam Carroll, der Reno Racing Honda von Jens Moller und Marcus Paverud, die Mercedes von Alex Moiseev-Loris Spinelli (AKM Motorsport) und Markus Sattler-Nico Bastian (Winward) sowie der Lamborghini von HP Racing International, wo Jan Seyffert diesmal mit dem Österreicher Gerhard Tweraser antritt.

 

Last but not least ist das "Prancing Horse" zurück in der Klasse, denn FF Corse kehrt mit einem 488 für Lokalmatador Laurent de Meeus und Jamie Stanley in die GT Open zurück.

 

In der Am-Klasse wird die ganze Aufmerksamkeit auf eine neue Folge des Kampfes zwischen Florian Scholze-Jens Liebhauser mit dem AKM Motorsport Mercedes und Giuseppe Cipriani mit dem Lambo von Il Barone Rampante gerichtet sein.

 

Das 27 Fahrzeuge umfassende Starterfeld wird eine großartige Show bieten und auch die Teilnehmer des GT Cup Open Europe werden wieder dabei sein, um eine vollwertige GT-Show zu bieten.

 

Text und Bild: GT Open

Kommentar schreiben

Kommentare: 0