· 

Klassensieg bei 24h Nürburgring Premiere für Miklas Born

Für Miklas Born war die Premiere bei den 24h Nürburgring ein voller Erfolg. In einem turbulenten Rennen mit langer Unterbrechung feierte er am Ende gemeinsam mit seinen Teamkollegen Moritz Oberheim, Christian Konnerth und Ranko Mijatovic in einem BMW 330i den Sieg in der Klasse V2T.

 

Die 49. Ausgabe der 24h Nürburgring geht als kürzestes Rennen in die Geschichte ein. Aufgrund von starkem Nebel wurde das Rennen am späten Samstagabend abgebrochen und konnte erst am Sonntagmittag wieder aufgenommen werden. Zum Zeitpunkt der roten Flagge führte das Team von FK Performance mit zehn Minuten Vorsprung die Klasse an. Doch die Neutralisation der Abstände beim Restart machte diesen Vorteil zunichte und kurz nach dem Neustart verlor die Mannschaft die Führung an einen Konkurrenten.

 

Bei immer noch widrigen Bedingungen stieg Born auf Rang zwei liegend für seinen Stint ins Auto. Mit schnellen Rundenzeiten holte der Baseler immer weiter auf den Erstplatzierten in der Klasse auf und eroberte im Streckenabschnitt Karussell mit einem sehenswerten Manöver die Führung zurück. Seine Teamkollegen verteidigten diese Position bis zum Fallen der Zielflagge und sicherten sich somit den Sieg in der Klasse V2T.

 

„Ich bin mit Slicks auf die Strecke gegangen, allerdings gab es einige nasse Bereiche auf der Strecke. Ich habe alles gegeben und konnte somit immer mehr Meter auf den Führenden gutmachen. Im Karussell habe ich dann das Überholmanöver gestartet und uns somit die Führung zurück erkämpft. Es war definitiv nicht einfach, aber es hat sehr viel Spaß gemacht, bei diesen schwierigen Bedingungen zu fahren“, blickt Miklas Born auf seinen Stint zurück.

An diesem Wochenende stand für den Nachwuchspiloten nicht nur Motorsport auf dem Programm. Für eine wichtige Abschlussprüfung musste er nach den ersten Sessions noch einmal in die Schweiz und verpasste somit den zweiten Trainingstag. Trotz der verkürzten Vorbereitung lief es im Rennen problemlos und mit dem entscheidenden Überholmanöver hat Miklas Born einen wichtigen Teil zum Erfolg beigetragen.

 

„Nach meinen ersten Rennen auf der Nordschleife bin ich sehr glücklich, dass ich jetzt auch beim 24-Stunden-Rennen an den Start gehen durfte. Es war eine großartige Erfahrung und mit dem Klassensieg am Ende natürlich der bestmögliche Ausgang“, freut sich Miklas Born nach dem Rennen. „Der Nürburgring ist eine einzigartige Strecke und es macht extrem Spaß, hier Rennen zu fahren. Nach meinen ersten Einsätzen in diesem Jahr hoffe ich, dass ich bald wieder die Möglichkeit habe, hier an den Start zu gehen.“

 

Auf das erste Saisonhighlight folgt für den 19-Jährigen gleich das Nächste. Vom 28. Juli bis zum 01. August wird er gemeinsam mit Yannick Mettler und Jordan Love im Mercedes-AMG GT3 von SPS automotive performance erstmals bei den 24h of Spa an den Start gehen. Die Testtage zum Langstreckenklassiker in den Ardennen finden am 22. und 23. Juni auf dem Circuit Spa-Francorchamps statt.

 

Text: Laura Brunnenmeister / Pressemeldung Miklas Born

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0