· 

Mercedes-AMG Team HRT mit zwei Fahrzeugen im Top-5 für das 24 Stunden Rennen

Das Mercedes-AMG Team HRT geht von aussichtsreichen Startpositionen in das 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen Nürburgring. Manuel Metzger setzte den Mercedes-AMG GT3 #4 im markanten gelb-blauen BILSTEIN-Design im Top-Qualifying auf Startposition drei. Das Schwesterauto mit der Startnummer 6 und der ausgefallenen Livery der Skateboardmarke PALACE geht von Position fünf aus in den legendären Marathon in der Eifel. Die beiden Mercedes-AMG GT3 von HRT sind damit auch die bestplatzierten Fahrzeuge von Mercedes-AMG in dem über 120 Fahrzeuge starken Starterfeld.

 

Heftige Gewitterschauer setzten die gesamte Strecke vor Beginn des zweiten Top-Qualifyings unter Wasser, sodass der Start in das finale Zeitfahren verschoben werden musste. Manuel Metzger, der als letzter der 20 Piloten seine zwei gezeiteten Runden in Angriff nahm, kam gut mit den extremen Bedingungen zurecht und eroberte den dritten Startplatz für das Mercedes-AMG Team HRT #4.

 

Während der Mercedes-AMG GT3 #4 bereits im Vorfeld für das Top-Qualifying 2 qualifiziert war, musste sich das Schwesterauto mit der Startnummer 6 im Top-Qualifying 1 einen Platz für den finalen Shootout erkämpfen. Diese Hürde meisterte Maro Engel souverän. Mit einer Rundenzeit von 8:13.664 Minuten stellte er den Mercedes-AMG GT3 unter noch trocknenden Bedingungen auf die zweite Position. In der finalen Session, wo die schnellsten vier Fahrzeuge des vorherigen Zeitfahrens noch einmal in den Kampf um die besten Startpositionen eingreifen durften, erreichte Teamkollege Nico Bastian schlussendlich mit zwei starken Runden die fünfte Startposition für den Mercedes-AMG-GT3 #6.

 

Beide HRT-Fahrzeuge sicherten sich damit eine aussichtsreiche Ausgangsposition für den morgigen Langstreckenklassiker auf dem Nürburgring, wo um 15:30 Uhr (MESZ) die Ampel auf Grün schalten werden.

 

Hubert Haupt, Teambesitzer HRT und Fahrer Mercedes-AMG Team HRT #6

„Es war extrem wichtig, dass wir mit unserer #6 ins Top-Qualifying 2 gekommen sind. Mit Platz drei und fünf haben wir jetzt eine sehr gute Ausgangslage für das Rennen. Vom Wetter her könnte es morgen in der Anfangsphase schwierig werden. Dann ist es gut, wenn man sich vorne etwas Luft verschaffen kann. Aber das Rennen geht über 24 Stunden. Da muss man fehlerfrei bleiben.“

 

Manuel Metzger, Mercedes-AMG Team HRT #4

„Die Bedingungen auf der Strecke waren schon sehr am Limit. Es war unheimlich schwer zu fahren. Ich bin aber sehr glücklich mit Platz drei. In der letzten Runde habe ich nochmal etwas gepusht, aber in den letzten Streckenabschnitten war sehr viel Wasser auf der Strecke. Vielleicht wäre sonst noch der zweite Platz drin gewesen, aber auch so bin ich sehr zufrieden. Das ist seine sehr gute Ausgangslage für das Rennen morgen.“

 

Nico Bastian, Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT #6

„Für das Team ist das eine super Ausgangsposition. P3 und P5 sind nahezu perfekt für das Rennen. Wichtig ist auch, dass beide Autos bei diesen schweren Bedingungen heil geblieben sind. Mit meinen Runden bin ich natürlich auch zufrieden und sehr happy, den fünften Platz erreicht zu haben.“

 

Maro Engel, Fahrer Mercedes-AMG Team HRT #6

„Es war extrem wichtig, dass wir es in das Top-Qualifying 2 schaffen, um noch eine gute Startposition erzielen zu können. Das größte Unsicherheit war der drohende Regen, der in der zweiten Runde auch einsetzte. Glücklicherweise war die erste Runde schnell genug. Das Auto fühlte sich sehr gut an, da hat das Team einen super Job gemacht.“

 

Text: HRT 

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0