· 

Das Team Lazarus Bentley schlägt wieder zu, dieses Mal mit Peklin-Pepper

Es war ein ereignisreiches erstes Rennen der Saison für die International GT Open, mit einem klaren Sieger, dem Bentley Continental des Team Lazarus, gefahren von einem Duo, das sein Debüt in der Serie gab: Ivan Peklin, der 19-jährige Ukrainer bei seinem Debüt in der GT3, und Bentley-Werksfahrer Jordan Pepper aus Südafrika. Der schwarze Continental der italienischen Mannschaft ist auf schnellen Strecken immer konkurrenzfähig und lässt selten eine gute Gelegenheit aus. Nach einem Sieg und zwei Pole-Positions im vergangenen Jahr startet er optimal in die Saison und schlägt am Ende die beiden Inception McLarens 720S von Nick Moss-Joe Osborne und Brendan Iribe-Ollie Millroy, die in der Pro-Am-Klasse vor dem Balfe Audi R8 LMS von Shaun Balfe-Adam Carroll liegen.

 

Jens Liebhauser-Florian Scholze begannen die Saison so, wie sie sie zuletzt beendet hatten, mit einem Sieg in der Am-Klasse, diesmal mit einem Mercedes von AKM Motorsport. Der HP Racing Lambo von McKansy-Seyffert und der andere Mercedes von Giuseppe Cipriani, in den Farben von Il Barone Rampante, komplettierten das Podium.

Das Rennen war geprägt von den beiden Unfällen im ersten Stint, wobei der Großteil der ersten Hälfte des Rennens hinter dem Safety-Car stattfand.  

 

DAS RENNEN - Am Start muss Pole-Mann Nico Bastian kämpfen, um den Vorsprung vor Spinelli und Jordan zu halten, der in der ersten Kurvenreihe Zweiter wird, aber direkt dahinter kommt es zum Drama, als Schraml, der nach einem kleinen Ausflug wieder auf die Strecke kommt, in Kurve 3 den Bremspunkt verpasst und den JP McLaren von Christian Klien trifft und fast über ihn hinwegfliegt. Glücklicherweise gibt es keinen Personenschaden. Die ersten fünf Runden verlaufen hinter dem Safety Car. Kurz nach dem Restart stiehlt Pepper die Führung von Bastian, aber die Aktion dauert nur zwei Runden, bis zu dem Moment, als François Grimm sein Auto beim Einbiegen in die Signes-Gerade verliert und auf der Innenseite in die Mauer einschlägt, wobei sein Lambo R-EX ziemlich beschädigt wird. Wieder übernimmt das Safety-Car den Betrieb, während Seyffert mit einem Reifenschaden an die Box muss.

 

Das Rennen wird in Runde 14 wieder aufgenommen, mit Pepper vor Bastian, Spinelli und Osborne. Unmittelbar danach öffnet sich das Fenster für den Fahrerwechsel, wobei die Führenden ihren Stopp so weit wie möglich hinauszögern. Nach allen Stopps liegt Sattler in Führung, wird aber in Runde 20 von Peklin überholt. Moss ist Dritter vor Beretta, Millroy, Nemoto, Soucek, Carroll und Paverud. Cipriani führt in der Am vor Liebhauser und McKansy.

Peklin baut seinen Vorsprung auf 6 Sekunden aus, Sattler bleibt Zweiter vor Moss, Millroy, Beretta und Soucek, der einen schönen Kampf hat, um Nemoto zu überholen. In der Am überholt Liebhauser Cipriani, der in Runde 25 mit einem ABS-Problem an die Box kommt.

 

Saattler dreht sich in Runde 26 und fällt auf Platz 9 zurück. Peklin gewinnt vor den beiden Inception-McLarens und Soucek, der sich in den letzten Runden noch auf Platz vier vorgearbeitet hat.

 

Text und Bild: GT Open

Kommentar schreiben

Kommentare: 0