· 

Virtuelles Racing zur Primetime: Runde sieben der DNLS powered by VCO

-Die Digitale Nürburgring Langstrecken-Serie powered by VCO geht in das letzte Saisondrittel

-Motorsportausrüster NIMEX ist Partner des siebten DNLS-Laufs

-Beitske Visser debütiert in dem virtuellen Nordschleifen Championat

Von der realen zurück auf die digitale Rennstrecke: Am kommenden Samstag (15. August) steht das siebte Rennen der Digitalen Nürburgring Langstrecken-Serie powered by VCO auf dem Programm. Das NIMEX 3h-Rennen markiert dabei den Beginn des letzten Saisondrittels und läutet die heiße Phase in der Meisterschaftsentscheidung ein. Aufgrund terminlicher Überschneidungen mit Veranstaltungen im realen Motorsport findet das Rennen zur besten Sendezeit statt: Die Liveübertragung auf www.VLN.de beginnt um 18:30 Uhr mit dem Qualifying der SP9-Fahrzeuge, das Rennen startet um 19 Uhr über die Distanz von drei Stunden.

 

„Als wir Ende März den Kalender der DNLS geplant haben, war noch nicht absehbar, dass der Termin am 15. August gleich mit mehreren Veranstaltungen im realen Motorsport kollidieren würde. Die Terminkalender vieler Serien wurden Corona-bedingt kurzfristig geplant. Nun finden an einem Wochenende zeitgleich Formel 1, WEC, ADAC GT Masters und DTM statt und die Motorsportfans stehen vor der Entscheidung, welche Übertragung sie sich anschauen“, sagt Christian Stephani, der Geschäftsführer der VLN VV GmbH & Co. KG. „In der virtuellen Welt gibt es zum Glück Möglichkeiten, flexibel zu agieren. Unser Rennen startet jetzt zur Primetime um 19 Uhr. Damit es trotzdem ein bildstarkes Spektakel wird, simulieren wir einfach die gewohnte Mittagszeit mit optimalen Bedingungen.“

 

In der Digitalen Nürburgring Langstrecken-Serie werden alle vier Klassen separat gewertet. Das MAHLE Racing Team führt nach sechs von neun Rennen die Klasse SP9 an. Beim NIMEX 3h-Rennen gehen Agustin Canapino und Daniel Lafuente im Audi R8 LMS des Teams an den Start, um die Tabellenspitze zu verteidigen. Nach dem Triumph bei Rennen drei zählt das Duo auch zu den Favoriten um den Gesamtsieg. Hart umkämpft ist die Meisterschaft in der Cup 2 (Porsche 911 GT3 Cup). Ascher Racing gewann bislang drei Rennen und führt das Tableau an. Auf Platz zwei liegt SimRC. Das Team aus Hannover zeigte zuletzt aufstrebende Tendenz. Auf die Plätze drei und zwei folgte zuletzt der erste Klassensieg. SimRC spielt auch bei der Titelvergabe in der GT4-Klasse SP10 eine Rolle. Mit drei Podestplätzen rangiert das Team aktuell auf Platz zwei hinter Sorg Rennsport eSports GT4. Das virtuelle Pendant des erfolgreichen NLS-Rennstalls aus Wuppertal entschied den vierten Lauf für sich und fuhr danach zwei weitere Top-3-Ergebnisse ein. In der Klasse SP3T hat CoRe SimRacing die Nase vorne. Platz zwei geht auch hier an SimRC. Beide Teams lieferten sich in den vergangenen drei Rennen packende Duelle um den Sieg, jeweils mit dem besseren Ausgang für CoRe.

 

Prominenter Neuzugang bei BS+COMPETITION: Beitske Visser feiert DNLS-Debüt

 

In der SP9-Klasse ist jeweils ein Profi-Rennfahrer aus dem realen Motorsport vorgeschrieben. Aufgrund besagter Terminüberschneidungen fehlen diese nun auf einigen Fahrzeugen in der DNLS. Um den betroffenen Teams trotzdem ein Start beim siebten Rennen zu ermöglichen, gibt es eine Ausnahmeregelung. Reine Simracing-Paarungen erhalten als Kompensation eine 180-Sekunden-Zeitstrafe. Einen anderen Weg geht BS+COMPETITION. Der Rennstall aus München hat für Stammfahrer Philipp Eng einen prominenten Ersatz gefunden. Den Platz des DTM-Piloten im BMW Z4 GT3 nimmt BMW-Werksfahrerin Beitske Visser ein. „Ich freue mich sehr auf meinen ersten Einsatz im GT3 auf der Nordschleife“, sagt die 25-jährige Niederländerin. „Nach meinen realen Renneinsätzen in der Grünen Hölle und unzähligen Runden im Simulator bin ich jetzt gespannt, wie ich mich im virtuellen Wettbewerb schlagen werde.“ Visser erwarb 2017 in der Nürburgring Langstrecken-Serie ihre DMSB-Permit Nordschleife (DPN) und war im vergangenen Jahr in das finale Testprogramm des BMW M2 CS auf dem Nürburgring involviert. An ihrer Seite startet der erfahrene Simracer Cem Bölükbasi aus der Türkei im BS+COMPETITION Z4 GT3.

 

NIMEX wird neuer Partner in der DNLS

 

In der Motorsportwelt ist der Name NIMEX als Motorsport-Ausrüster seit fast 40 Jahren ein Begriff. Das Unternehmen aus Monheim vertreibt Motorsport-Ersatzteile und Equipment. Zu den Kunden zähen Trackday-Fahrer genauso wie Werksteams bekannter Hersteller. Das Portfolio von NIMEX umfasst Bremssysteme und Fahrzeugtechnik zum Aufbau von Rennfahrzeugen genauso wie Boxentechnik und -ausstattung. Neben dem Vertrieb betreibt NIMEX auch Engineering und Produktentwicklung. Als Renndienst stehen die Experten des Unternehmens den Aktiven an der Rennstrecke mit Rat und Tat zur Seite. Im Internet ist der neue Online-Shop unter www.NIMEX.com Anlaufstelle Nummer eins. Das NIMEX-Logo ist künftig in der Digitalen Nürburgring Langstrecken-Serie auf allen Rennfahrzeugen unterhalb der Startnummernmatte auf der Fronthaube präsent.

 

Die DNLS ist echter Breitensport – jedermann kann dabei sein

 

Das achte Rennen der Digitalen Nürburgring Langstrecken-Serie findet am 17. Oktober statt. In den Klassen Cup 2, SP3T und SP10 können interessierte Simracing-Teams dabei sein. Über die Event-Qualifikation Anfang Oktober können Startplätze erfahren werden. Alle Infos gibt es unter to.vln.de/dnls.

 

Text und Bild: NLS

Kommentar schreiben

Kommentare: 0