· 

Die SRO E-Sport GT Series ist bereit für ein arbeitsreiches Wochenende mit Sim-Rennen auf dem Nürburgring und in Silverstone

Der Kampf um die Krönung des Champions der SRO E-Sport GT Series wird an diesem Wochenende (16.-17. Mai) in die nächste Runde gehen. Am Samstag und Sonntag finden drei Assetto Corsa Competizione-Rennen statt.

 

Die Multi-Event-Meisterschaft, die in Zusammenarbeit mit Kunos Simulazioni und Ak Informatica organisiert wird, besteht aus echten Fahrern (Pro Series), führenden Sim-Rennfahrern (Silver Series) und öffentlichen Qualifikanten (Am Series), wobei die Besten aus jeder Klasse zum Sieger aufsteigen -takes-all großes Finale.

 

Nach dem Wettkampf in Spa-Francorchamps am vergangenen Wochenende bereiten sich die Profi- und Silberkandidaten nun darauf vor, am Sonntagnachmittag gegeneinander auf dem Nürburgring anzutreten, während der Eröffnungswettbewerb der Am-Serie am Samstagabend in Silverstone stattfinden wird.

 

Es ist weniger als sieben Tage her, seit Pro Series-Ass Lorenzo Marcucci in Spa einen Audi-Doppelsieg herbeiführte. Ivan Pareras wurde Zweiter, um eine dominante Leistung der deutschen Marke zu vervollständigen. Auf dem Nürburgring wird es schwierig sein, diese Leistung zu wiederholen, da jeder der fünf Audi-Teilnehmer auf der 5,1 km langen Strecke einen bedeutenden Erfolgsballast tragen wird.

 

Die Spitze der Meisterschaft bleibt eine enge Angelegenheit. Der beeindruckend konstante Luigi di Lorenzo (Aston Martin) führt mit 27 Punkten. Ihm folgen Marcucci und Silverstone-Sieger Jordan Pepper (Bentley), die beide 25 Zähler für ihre jeweiligen Siege auf dem Papier haben.

 

Während dieses Trio bereits auf dem Weg zum großen Finale zu sein scheint, bleibt der Kampf um die Teilnahme am All-Star-Starterfeld hart umkämpft. Ferrari gehört zu den Marken, die noch nicht auf dem Podium stehen, aber die italienische Marke ist dafür gut gerüstet. Die Fahrer sind die Simprofis David Perel und Nicholas Hillebrand. Porsche ist ebenfalls auf der Suche nach einem starken Ergebnis und wird das belgische Ass Alessio Picariello für den Wettbewerb an diesem Wochenende hinzufügen.

 

Es wäre keine Überraschung, wenn ein McLaren wieder auf dem Podium stehen würde. Werksfahrer Ben Barnicoat und 2009 F1-Champion Jenson Button führen aktuell die Herstellerwertung an. Nissan hat unterdessen nur einen Fahrer der Pro-Serie, aber Bryan Heitkotter hat die Pace gezeigt, die erforderlich ist, um seinen GT-R Nismo an die Spitze des Feldes zu bringen.

 

Der Mercedes-AMG-Kader umfasst mehrere führende Talente, während BMW dank Werksfahrer Jens Klingmann, der am Steuer des M6 GT3 der bayerischen Marke ins Feld kommt, über zusätzliche Feuerkraft verfügt. Lamborghini hat einen Stern aus einer anderen Sportart hinzugefügt. Das italienische Fußball-Ass Alessio Romagnoli übernimmt das Steuer eines Huracan GT3. Romagnoli ist Stammspieler beim AC Mailand und wird das Auto Nr. 63 in den Farben des führenden realen Teams FFF Racing antreten.

 

Während die Pro-Wertung knapp ist, ist die Silver Series-Meisterschaft noch schwieriger vorherzusagen. Patrick Selva (McLaren) und Andrea Capoccia (Audi) haben beide 25 Punkte auf dem Zählerstand, nachdem sie in Silverstone und Spa gewonnen haben und liegen damit an der Spitze der Gesamtwertung. Tatsächlich haben in beiden Runden nur zwei Fahrer getroffen: die Ferrari-Rennfahrer David Tonizza und Enzo Bonito. Da beide in Spa nicht auf dem Podium stehen, werden sie ohne Erfolgsballast antreten und könnten auf dem Nürburgring vorne sein. Gleiches gilt nicht für das Audi-Kontingent oder den Lexus-Fahrer Hany Alsabti, der nach seinem hervorragenden zweiten Platz in Spa mit zusätzlichem Gewicht fahren wird.

 

Lamborghini sieht stark aus. Sowohl Giovanni De Salvo als auch Kamil Franczak haben am vergangenen Wochenende ein hervorragendes Tempo gezeigt, während sich Mercedes-AMG-Mann Amir Hosseini immer darauf verlassen kann, dass er schnelle Qualifikationsrunden und kämpferische Rennleistungen liefert. Der Kampf um den Sieg sollte auch die McLaren-Fahrer Arthur Kammerer und Nils Naujoks umfassen, die wie Selva von einem Erfolgsballast in Spa zurückgehalten wurden.

 

Die Pro und Silver Series werden beide am Sonntagnachmittag einstündige Rennen bestreiten. Die Berichterstattung beginnt um 13:45 Uhr MEZ. Die Action wird im Fernsehen und auf verschiedenen Online-Plattformen ausgestrahlt, darunter auf der GT World Challenge-Website, dem GT World YouTube-Konto sowie auf den Seiten SRO Motorsports Twitch und Facebook.

 

Die Am-Serie startet ebenfalls an diesem Wochenende und bringt ein Feld von 40 talentierten Sim-Rennfahrern zusammen, die sich über einen öffentlichen Hot-Lap-Wettbewerb qualifiziert haben. Ihre einstündige Eröffnungsveranstaltung findet am Samstag in Silverstone statt. Ein professionelles Sendeteam mit Vicki Butler-Henderson, Martin Haven und Paul Jeffrey wird um 21:00 Uhr MEZ auf dem RaceDepartment Twitch-Kanal live gehen. Da alle drei Kategorien in den kommenden Tagen gegeneinander antreten, verspricht es das bisher größte Wochenende für die SRO E-Sport GT Series zu werden.

 

Text und Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0