· 

Pepper gewinnt Pro Series für Bentley, Selva dominiert den Silberwettbewerb mit McLaren beim Auftakt der SRO E-Sport GT Series

Der Bentley-Werksfahrer Jordan Pepper errang in der Pro-Serie einen überwältigenden Sieg und führte den größten Teil des Wettbewerbs in seinem Continental GT3 an, während Patrick Selva sich in der Kategorie Silber ebenso wohl fühlte, als er einen McLaren-Doppelsieg nach Hause führte.

 

Das Pro-Rennen war für echte Fahrer reserviert und von Anfang bis Ende eine actionreiche Angelegenheit. Fabrizio Crestani holte sich dank eines hervorragenden Qualifyings die Pole Position und distanzierte  seinen McLaren-Kollegen Ben Barnicoat um fast eine halbe Sekunde.

 

Crestanis Vorteil hielt nicht lange an, als der schnell startende Barnicoat in Kurve eins sofort in Führung ging. Der britische Rennfahrer führte in der Anfangsphase einen McLaren-Doppelsieg an, wobei Crestani dicht dahinter lag und Pepper dank einer glühenden Eröffnungsrunde auf den dritten Platz vorrückte.

 

Der entscheidende Moment des Rennens kam um die 10-Minuten-Marke, als Crestani einen Versuch zur Führung startete, dabei aber Kontakt mit Barnicoat aufnahm. Dies erwies sich für beide McLarens als katastrophal: Crestani fiel auf den 15. und Barnicoat auf den 10. Platz zurück.

 

Pepper übernahm und war in den verbleibenden 50 Minuten keinem signifikanten Druck ausgesetzt. Der letztendliche Vorsprung des Südafrikaners betrug etwas mehr als sieben Sekunden und war damit ein hervorragender Saisonauftakt für die Marke Bentley.

 

Während Pepper keine Probleme hatte, gab es hinter ihm jede Menge Action. Die Hauptgeschichte war Barnicoats beeindruckende Aufholjagd. Das McLaren-Ass konnte sich dank der späten Überholmanöver gegen Luigi Di Lorenzo (Aston Martin) und Raffaele Marciello (Mercedes-AMG) durchsetzen und wurde Zweiter.

 

Die beiden Italiener kämpften heftig um einen Podestplatz. Marciello besiegelte die Position mit einem späten Zug.  Di Lorenzo war der nächste auf der anderen Seite der Linie, gefolgt von David Perel, der vom 19. Startplatz aus einen guten fünften Platz mit seinem Ferrari belegte.

 

Jenson Button lief in seinem McLaren gut und kämpfte um einen Platz in den Punkten, bevor der Kontakt seine Chancen verkürzte. Ferraris Wildcard-Grand-Prix-Ass Charles Leclerc hatte einen herausfordernden Tag. Der Youngster bekam eine frühe Durchfahrtsstrafe und kam schließlich als 21. nach Hause.

 

Das Rennen der Silver Series bestand aus führenden Sim-Fahrern und wie beim Pro-Wettbewerb kamen zwei scheinbar dominante McLarens an der Spitze des Feldes in Kontakt. Nils Naujoks führte von der Pole weg, gefolgt von Jura Petrichenko, aber das Paar traf erst in der zweiten Runde in der Ecke von Vale aufeinander. Dies verwies Naujoks in die Schranken und brachte Petrichenko eine Strafe ein, der seine Chancen effektiv beendete.

 

Es gab jedoch noch Hoffnung für McLaren, da Patrick Selva nun den Vorteil hatte. Genau wie Pepper machte der neue Anführer das Beste aus seiner Position und schob sich nach vorne, um schließlich neun Sekunden zu gewinnen. Hinter ihm lagen Metallteile, als Mercedes-AMG-Fahrer Amir Hosseini darum kämpfte, Arthur Kammerers McLaren in Schach zu halten. Es war eine tapfere Bemühung, aber Kammerer machte schließlich einen Schachzug und zog vorbei, um einen Doppelsieg für die britische Marke zu gewährleisten.

 

Der sich erholende Naujoks versuchte sich dann zu vorzukämpfen und nahm dabei Kontakt mit Hosseini auf. Naujoks sah die Zielflagge und erreichte einen McLaren-Podiumsplatz, wurde jedoch anschließend mit einer Zeitstrafe belegt, die ihn auf den sechsten Platz herabstufte. David Tonizza (Ferrari) sollte letztendlich das Podium komplettieren, wobei Alberto Garcia (Bentley) und Hosseini vor den bestraften Naujoks klassifiziert wurden.

 

Mit dem offiziellen Start der Pro und Silver Series beginnt heute der öffentliche Hot-Lap-Wettbewerb, der über das Am Series-Starterfeld entscheiden wird. Die Registrierung bleibt während des gesamten Prozesses offen, der am 10. Mai endet.

 

Der zweite Lauf der Rennen der SRO E-Sports GT Series findet am selben Tag statt. Die Pro und Silver Series werden in zwei Wochen wieder aufgenommen. Sie werden dies auf einer der herausforderndsten Strecken des Motorsports der Welt tun, wobei Spa-Francorchamps als nächstes auf dem Zeitplan für die heiß umkämpfte virtuelle Meisterschaft steht.

 

Text und Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0