· 

Abwechslungsreiche Saison 2020: Nürburgring stellt neuen Veranstaltungskalender vor

-Motorsport von 24h-Rennen bis Rallycross-Weltmeisterschaft

-Festival mit Tradition: Rock am Ring feiert 35-jähriges Jubiläum

-Darts-Gala kommt mit Weltmeistern erstmals zum Nürburgring

Nürburg. Der Nürburgring hat seinen Veranstaltungskalender für die Saison 2020 präsentiert. Fest steht: Die Besucher der Rennstrecke können sich auch im nächsten Jahr wieder auf einen abwechslungsreichen Event-Mix freuen. Im Fokus steht dabei nach wie vor der Motorsport – allen voran das traditionelle Highlight, das ADAC TOTAL 24h-Rennen, das vom 21. bis 24. Mai ausgetragen wird. 2019 kamen 230.000 Zuschauer für das Rennen in die Grüne Hölle. Neben dem Langstreckenklassiker verspricht ein neues Event besonders kurzweilige Action auf der Rennstrecke: die FIA World Rallycross Championship am 1. und 2. August 2020. AvD-Oldtimer-Grand-Prix, ADAC Truck-Grand-Prix, ADAC GT Masters, Nürburgring Langstrecken Serie VLN oder die DTM sind weitere Aushängeschilder für die Vielzahl der Rennsport-Events.

 

Abseits des Asphalts gibt auch das bekannte Festival „Rock am Ring“ zu seinem 35. Jubiläum wieder Vollgas. Rund um die Headliner „System of a Down“, „Green Day“ und „Volbeat“ stehen bereits viele weitere Bands fest. Das New Horizons Festival ist hingegen nicht mehr im Kalender. Die EDM-Veranstaltung wird sich nach drei Jahren der positiven Entwicklung und 80.000 Besuchern in 2019 eine kreative Pause gönnen, um anschließend an einer anderen Location neu zu starten. Sportlich geht es unterdessen wie gewohnt bei Rad am Ring und dem Fishermam´s Friend StrongmanRun zu.

 

Erstmals kommt 2020 die Darts-Elite an den Nürburgring. Rekordweltmeister Phil Taylor und weitere Spieler der Weltspitze zeigen am 11. September im nächsten Jahr ihr Können am Board. Darüber hinaus warten weitere Indoor-Events wie zum Beispiel „NightWash Live“ im März, das jedoch bereits ausverkauft ist.

 

Weitere Infos zu den Veranstaltungen 2020 und Tickets gibt es auf der Webseite: www.nuerburgring.de

 

Text: Nürburgring

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0