Acht um Acht Teil 1 - Der Jahresrückblick von Alec Udell

Wir starten unsere Interviewreihe heute mit dem aktuellen Meister der GT4 European Series Alec Udell. Doch nicht nur im europäischen GT4 Championat war der 23-jährige unterwegs, sondern auch bei zwei VLN Rennen für das Team Sorg Rennsport.

1. Wie viele Rennen hast du in diesem Jahr absolviert?

Ich habe dieses Jahr an 16 Rennen in Europa teilgenommen.

 

2. Bist du mit der abgelaufenen Saison zufrieden?

Es war für mich ein tolles Jahr um in Europa Fuß zu fassen.

 

3. Was hätte man deiner Meinung nach besser machen können/müssen?

Leider habe ich dieses Jahr keine Pole-Position einfahren können.

 

4. Eine lustige Anekdote aus diesem Jahr?

Lustig war, dass Simon Knap und ich eigentlich keine gemeinsame Sprache sprechen. Wir haben uns mit Handzeichen darüber unterhalten wie sich das Auto verhält und es hat tatsächlich sehr schnell und gut funktioniert.

 

5. Was war dein schönster Moment in dieser Saison?

Ich erinnere mich auf jeden Fall am meisten an den Sieg in Zandvoort. Auf der Heimstrecke des Teams zu gewinnen ist großartig. Das Team hat alles rein gesteckt um über Nacht die zwei Zehntel zu finden, die wir für den Sieg brauchten. 

 

6. Welches Rennen würdest du gedanklich gerne aus deinem Kopf streichen?

Im zweiten Rennen von Monza hatte ich einen Crash, der vermeidbar war. Ohne diesen Crash wäre es eine perfekte Saison gewesen.

 

7. Worauf freust du dich in der "Winterpause"?

Im Winter werde ich definitiv mit meinen Füßen am Boden bleiben. Nach neun Reisen von Amerika nach Europa und zurück, habe ich bestimmt über 180.000 Kilometer im Flugzeug zurückgelegt. Ich freue mich eine Weile zuhause bleiben zu können.

 

8. Gibt es schon Pläne für die kommende Saison?

 

Mein Ziel ist ganz klar die GT3 Klasse. 

 

Interview: Max Renfordt/ Max Bermel

Bilder: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0