· 

6 Stunden Nordschleife, neben dem 24 Stunden Rennen, das absolute Saisonhighlight der vVLN von SimRacing Deutschland.

Gut vorbereitet und fit für das bevorstehende Rennen, gingen Bernd Ziebell und Lucas Lippert ins freie Training. Im Anschluss ging es in die Qualifikation. Mittlerweile schon traditionell, übernahm Lucas Lippert im Porsche mit der #385 den Part und ging auf die Jagd nach Rundenzeiten. Er platzierte das Team auf Platz 10 in der Klasse, dass aber für uns recht unbedeutend war, denn bekanntermaßen entscheidet eine schnelle Runde kein Langstreckenrennen.

 

Den Start um 17.45 Uhr übernahm folge dessen ebenso Lucas. Der Start verlief für alle Teams ohne Zwischenfälle und unsere #385 bog auf Position 8 liegend auf die Nordschleife ein. Routiniert spulte er seine Runden ab und blieb auch beim ersten Boxenstopp, wie im Voraus geplant im Wagen sitzen.

Nach dem Doppelstint übernahm dann Bernd in Runde 10 den Wagen auf Position 8 liegend. Nach kurzer Zeit stellte er jedoch fest, dass sich ein Fehler in der Hardware eingeschlichen hatte und er mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. In der Box wurde in der Zwischenzeit die Taktik etwas umgeplant, sodass Bernd nach seinem 1. Stint wieder an Lucas übergeben konnte.

 

Nach Runde 15 übernahm Lucas den Wagen, Bernd kümmerte sich derweil um seine technischen Probleme. In Runde 21 eine Schrecksekunde ... Lucas traf Ausgang Hatzenbach unglücklich den Curb und drehte sich ein. Ein Kontakt an Leitplanke war das Resultat. Nach kurzer Zeit kam aber der erleichternde Funkspruch, dass alles in Ordnung sei und der Wagen weiterhin gut funktioniert.

 

Runde 25. Die technischen Probleme konnte Bernd beheben und der Fahrerwechsel konnte wie geplant vollzogen werden. Auf Position 6 liegend, steuerte Bernd nun den project GT-Eins.de Porsche in die Dämmerung. Da die Konkurrenz auch nicht fehlerfrei unterwegs war, konnte auch Bernd noch einmal zwei Plätze gut machen.

 

Runde 35. Letzter Fahrerwechsel auf Platz 4 in der vVLN Porsche Cup Klasse. Lucas hatte nun noch einmal 1,5 Stints in völliger Dunkelheit vor sich. Die Positionen waren bezogen und so konnte er das ganze etwas lockerer angehen lassen. Ein kurzer Splash & Dash in Runde 40 lief ebenfalls problemlos ab.

 

Nach 6 Stunden überquerte der Porsche mit der #385 auf Platz 4 liegend die Ziellinie. Aufgrund eines Regelverstoßes der Konkurrenz (kein Fahrerwechsel absolviert), welcher von der Rennleitung geprüft wird, ist jedoch davon auszugehen, dass unser Team auf den 3 Platz nachrutschen wird und damit nach dem 5. Lauf erneut auf dem Treppchen steht.

 

Starke Vorstellung unserer beiden Fahrer Bernd und Lucas , die wieder zeigten, dass mit der project GT-Eins.de Mannschaft immer gerechnet werden muss. Des Weiteren gilt auch ein Dank an Markus am Kommandostand, der wieder für die Taktik und Analyse zuständig war.

 

Das nächste Rennen ist das legendäre 24h Rennen, welches am 5./6. Oktober über die Bühne gehen wird.

 

Euer project GT-Eins.de Team

 

Text und Bild: project GT-Eins

Kommentar schreiben

Kommentare: 0