Cedrik Totz aus Brakel erzielt beim 24h Rennen auf dem Nürburgring den Klassensieg im Honda Civic TCR

Brakel/Nürburgring. Beim diesjährigen 24h Rennen auf dem Nürburgring, erzielte der Brakeler Cedrik Totz den Klassensieg in der hochkarätig besetzten Klasse der TCR Fahrzeuge (Frontangetriebene Tourenwagen). Seine Teamkollegen beim Eifelklassiker waren keine Geringeren als Ex-Formel 1 Fahrer Tiago Monteiro, Ex-DTM Pilot Markus Oestreich und Dominik Fugel, der in der ADAC TCR Germany an den Start geht.

 

Team Castrol Honda Racing präsentierte sich auf dem Adenauer Racing Day

Mit dem Adenauer Racing Day startete traditionell das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Zahlreiche Fahrzeuge aus den unterschiedlichen Klassen präsentierten sich hierbei auf dem Marktplatz der Stadt und die Fahrer standen Streckensprecher Olli Martini auf der Bühne Rede und Antwort zum anstehenden Saisonhighlight in der „Grünen Hölle“. Auch Totz und sein Team Castrol Honda Racing waren Teil dieser Veranstaltung und präsentierten sich den Fans, die sich über zahlreiche Autogramme und Fotos freuen durften.

 

Gute Ausgangslage mit Startplatz drei

Auf Grund von Gewitter und Starkregen konnte die Honda Mannschaft im freien Training gerade einmal zwei Runden fahren. Daher war das erste Qualifying am Abend umso wichtiger, um viele Kilometer mit dem Auto sammeln zu können. Am Ende des ersten Zeittrainings stand der dritte Platz hinter den beiden Hyundais zu Buche. Auch im zweiten Qualifying hielten Cedrik Totz und seine Teamkollegen den Platz und starteten somit als Dritter in den Langstreckenklassiker.

 

Honda-Quartett setzt sich gegen die Hyundai Armada durch und krönt sich zum Sieger

Vor einer atemberaubenden Kulisse von 230.000 Motorsportfans ging Startfahrer Markus Oestreich ins Rennen. Durch eine fehlerfreie Leistung  hielt das Team den Abstand zur Spitze gering und lauerte auf seine Chance, nach der Führung zu greifen. Zum Einbruch der Dunkelheit übernahm der Honda Civic TCR dann zum ersten Mal die Spitze und behauptete die Führung über die gesamte Nacht. Am frühen Sonntagmorgen wurde die Honda Equipe jedoch gezwungen, für eine kleine Reparatur die Box anzusteuern, wodurch sie die Führung abgeben mussten. Doch das Blatt wendete sich, als der führende Hyundai durch einen Reifenschaden zurückfiel. Das Honda-Quartett setzte sich durch diesen Zwischenfall wieder an die Spitze und gab diese Position bis zum Rennende nicht mehr ab.

 

 

Cedrik Totz: „Es war ein fantastisches Wochenende. Obwohl ich mit dem Honda Civic TCR gerade einmal vier Runden auf dem Red Bull Ring zurückgelegt habe, konnte ich mich auch auf dem Nürburgring schnell im Auto zu Recht finden. Die tolle Unterstützung vom gesamten Team war da sehr hilfreich. Die ganze Mannschaft hat einen perfekten Job abgeliefert, das Niveau war sehr professionell! Vielen Dank an alle die das ermöglicht haben!“

 

Für Cedrik geht es bereits am 13.07.2019 mit dem vierten Lauf der VLN (Veranstaltungsgemeinschaft Langstrecke Nürburgring) weiter.

 

 

Text und Bilder: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0