· 

Stimmen Pole-Pressekonferenz

Maro Engel / #2 Mercedes-AMG Team Black Falcon / Pole Position

„Das Top Qualifying fühlt sich einfach jedes Mal fantastisch an. Bei einem 24h-Rennen ist das Qualifying zwar nicht maßgeblich entscheidend, doch es schon wichtig vorne dabei zu sein. Aber trotzdem sind zwei freie Runden auf dieser wundervollen Strecke einfach nur mega. Ich muss meinem ganzen Mercedes-AMG Team Black Falcon danken, die meinen Mercedes-AMG GT3 mit den Reifen und allem einfach perfekt vorbereitet haben. Klar sind eine oder zwei schnelle Runden nicht repräsentativ für die Long-Run-Pace, aber wir haben gut gearbeitet und uns gut vorbereitet und ich hoffe schon, dass wir morgen vorne mit dabei sind. Ich denke da werden noch einige Autos im Rennen kommen, die jetzt hinter uns stehen und es wird sicher nicht einfach. Die Runde selbst war auch nicht einfach, aber es hat einfach alles nahezu perfekt gepasst und ich bin wirklich happy. Die freie Sicht hilft natürlich morgen beim Rennstart und so lange wir uns mit Maximilian Götz in der ersten Kurve einig sind.“

 

Maximilian Götz / #48 Mercedes-AMG Team Mann-Filter / Startrang 2

[Mit Blick zu Maro Engel]: „Wir werden uns beim Start nicht ins Auto fahren – egal, wer den Start fährt. Der erste Platz ist gut und es bedeutet ja auch eine Doppel-Pole für Mercedes-AMG. Es ist toll, in der ersten Reihe zu stehen und 24 Stunden sind lang, da kann viel passieren. Es ist aber eine gute Ausgangslage für uns.Wir haben uns durch das neue Quali kämpfen müssen und das hat ja wirklich gut geklappt. Danke ans Team und danke für die tolle Chance, diese Runde zu fahren. Es hat fantastischen Spaß gemacht, da gibt es nichts Besseres! Mit neuen Reifen und keinem direkt vor oder hinter mir. Einfach genial! Es ist zwar ärgerlich, wir haben um ein Zehntel die Pole verpasst. Jedoch war wohl im Bereich Breitscheid jemand vor mir, da lag etwas Gras auf der Strecke. Da war ich vielleicht etwas zu vorsichtig beim Anbremsen.

 

Aber das Zehntel müssen wir wirklich detailliert auf der Strecke suchen. Auf so einer langen Runde ein Zehntel liegen zu lassen ist okay, denke ich. Jedoch wurmt es einen Rennfahrer dann doch, wir wollen hier ja alle die Schnellsten sein.“

 

Laurens Vanthoor / #911 Manthey Racing / Startrang 3

„Wir sind alle hier um zu gewinnen und ich kann nur sagen, dass wir uns bei Porsche so gut wie möglich auf dieses Rennen vorbereitet haben. Man muss allerdings auch sagen, dass das Rennen nicht nur wie jetzt gerade mal 3 Runden dauert, sondern 24 Stunden. Da wir im Vorfeld bei den Rennen der VLN viel Regen hatten, war die Vorbereitung auch in Punkto Reifen sehr schwierig. Das 24 Stunden Rennen hier auf dem Nürburgring ist für mich jedenfalls das schwerste Langstrecken-Rennen das es auf der Welt gibt – das möchte ich hier nochmal ganz deutlich betonen“.

 

Text und Bild : 24h Rennen Presse

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0