Newsblog 01|2019

Wir freuen uns den ersten Newsblogeintrag veröffentlichen zu können. Hier berichten wir über unsere Aktivitäten, sowie über die von Simracern, Mechanikern und Rennfahrern. In dieser Ausgabe erzählt uns der Österreicher Thomas Jäger wie es beim 24h Qualifikationsrennen am Nürburgring und beim 12h Rennen in Brünn gelaufen ist, Fidel Leib gibt einen Einblick zum 24h Rennen und Niklas Lynn berichtet uns wie der Monat Mai aus der Sicht eines Mechanikers lief.

Nach einer Woche Pause zog es uns zum zweiten Rennwochenende der DTM ins belgische Zolder. Die Entscheidung wieder ein Rennen auf dem Kurs in der Provinz Limburg auszurichten, war unserer Meinung nach goldrichtig! Neben zwei spannenden DTM Rennen und einem starken Rahmenprogramm, faszinierten auch die zahlreichen Angebote im Fahrerlager. Die beiden Rennen entschieden Philipp Eng und René Rast für sich.

Thomas Jäger|                                    Hofor Racing by Bonk Motorsport

Thomas Jäger, welcher in dieser Saison den Schritt in die GT4 Kategorie machte, trat in den letzten Wochen an zwei Langstreckenrennen am Nürburgring und im tschechischen Brünn an. Beim 24h Prolog feierte Jäger nicht nur sein Comeback auf der Nürburgring Nordschleife, sondern mit der Pole-Position, der schnellsten Rennrunde und dem Klassensieg auch ein perfektes Wochenende. Nach diesem erfolgreichen Test, geht das Quartett Hürtgen, Fischer, Schrey und Jäger mit breiter Brust in das Saisonhighlight auf dem Nürburgring. 

 

Beim 12h Rennen in Brünn fuhr man dann den nächsten Podiumserfolg ein und landete am Ende auf Rang zwei. Leider fuhren die KTM´s an diesem Wochenende in einer anderen Liga, weshalb laut Thomas nicht mehr als Platz zwei möglich war. Doch die schnellste Rennrunde konnte sich Jäger aber dann doch schnappen und ein insgesamt gutes Rennen abschließen. 

 

Mit dem Heimrennen am Red Bull Ring und dem 24h Rennen am Nürburgring stehen in den kommenden Wochen wichtige Events an, die für Thomas eine große Bedeutung haben.  

 

Bilder : PM Thomas Jäger

Niklas Lynn| Frikadelli Racing

Der Motorsport ist für den in Adenau geborenen Niklas Lynn  schon seit Beginn an ein wichtiges Thema in seinem Leben. Er ist Mechaniker bei Frikadelli Racing und zudem auch ein talentierter Simracer. 

Durch einen Unfall eines der Frikadelli Fahrzeuge beim dritten Lauf der VLN, war der Mai zwar terminlich gesehen eher überschaubar aber dennoch gut gefüllt mit Vorbereitungen für das 24h Qualifikationsrennen auf dem Nürburgring. Beim diesem Rennen war Niklas natürlich dabei und das verunfallte Fahrzeug lief auch wieder. Die Simracingaktivitäten gerieten allerdings durch die vielen Termine zum Saisonbeginn etwas in den Hintergrund. Doch nach dem 24h Rennen wird er sich sicherlich wieder verstärkt mit dem Thema befassen.

 

Bilder: Max Bermel

 

 

Am ersten Maiwochenende waren wir neben der RCN am Nürburgring auch bei der FIA WEC in Spa und der DTM am Hockenheimring zu Gast. Bei schwierigen Wetterbedingungen absolvierte die FIA WEC ihr vorletztes Saisonrennen der Superseason, in dem es zu einigen Schneefällen kam.  Zum Sieger der LMGTE PRO krönte sich der Aston Martin um Alex Lynn und Lokalmatador Maxime Martin. 

Das RCN Rennen am Nürburgring musste sogar abgesagt werden, da das Befahren der Strecke nicht möglich gewesen wäre.

Beim Saisonstart der DTM gelang Marco Wittmann und René Rast die beiden ersten Rennen zu gewinnen.

Doch nicht nur in Zolder wurde an diesem Wochenende gefahren, sondern auch am Nürburgring. Hier traf man sich zum 24h Prolog, dem 24h Qualifikationsrennen, welches am Sonntag ausgetragen wurde. Nach einer Renndauer von insgesamt sechs Stunden krönte sich der Walkenhorst BMW um Nick Yelloly, David Pittard und  der amtierende 24h Spa Sieger Christian Krognes zum Gewinner. Auf Rang zwei und drei platzierten sich die beiden ROWE BMW´s, die einen BMW Dreifachsieg perfekt machten.

Fidel Leib| Mühlner Motorsport

Nach dem Fidel Leib mit dem Mercedes AMG GT4 den Vizetitel in der GT4-Klasse der VLN gewinnen konnte, kam es zum Jahreswechsel auch zu einem Markenwechsel. Die Saison startete der Schwabe beim 24h Rennen von Dubai in einem BMW M4 GT4 von Sorg Rennsport, bei dem Fidel Leib und seine Kollegen den zweiten Platz erreichten.

Zum Saisonauftakt der VLN präsentierte Leib dann sein zweites Projekt im Porsche Cayman GT4 CS von Mühlner Motorsport. Beim ersten Rennen platzierte man sich auf Rang sechs und im dritten Lauf erreichte man sogar das Podium. Auf Grund eines Wintereinbruchs wurde der zweite Lauf zwar gestartet, jedoch nach kurzer Zeit wieder abgebrochen.

Nun steht das 24h Rennen auf dem Nürburgring an, in dem der Kressbronner im vergangenen Jahr sogar die GT4 Klasse gewann. Wie schon beim 24h Rennen in Dubai setzt Leib erneut auf die Dienste von Sorg Rennsport und pilotiert zusammen mit Stefan Beyer, Olaf Meyer und Emin Akata einen BMW M4 GT4. 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0