· 

Faszination Simracing: Großes eSports-Projekt geht am Nürburgring ins virtuelle Rennen

Eigenes eSports-Unternehmen mit mehreren Partnern gegründet

Nürburgring eSports Lounge bietet virtuelles Rennerlebnis

Online-Plattform und attraktive Wettbewerbe für Freizeit-Fahrer bis Profis

 

Nürburg. Der virtuelle Motorsport wird am Nürburgring als neues, strategisches Geschäftsfeld fest verankert. Verantwortlich hierfür ist die neu gegründete Nürburgring eSports GmbH & Co. KG, die sich um verschiedene Schwerpunkte des virtuellen Motorsports kümmern wird. Hierzu gehören unter anderem die regionale und nationale Nachwuchsförderung sowie klar strukturierte, weltweite Online-Wettbewerbe für Freizeitfahrer, Amateure und Profis. Darüber hinaus wird Mitte des Jahres die neue Nürburgring eSports Lounge im Eifeldorf Grüne Hölle eröffnet, die unweit der Rennstrecke realitätsnahen Fahrspaß bieten wird. Das neue Projekt ist eine gemeinschaftliche Unternehmung der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG, der ADAC Regionalclubs Mittelrhein, Niedersachsen/Sachsen Anhalt und Hessen-Thüringen sowie der VLN VV GmbH & Co. KG und der Adrenalin GmbH.

 

Die Nähe der neuen eSports-Location zur echten Rennstrecke ist dabei ein Sinnbild für die enge Verknüpfung der realen und der virtuellen Welt. Auf rund 300 m² wird in der modernen Nürburgring eSports Lounge Motorsport auf höchstem Niveau spür- und erlebbar. Hierfür sorgen die in Zusammenarbeit mit Rennfahrern entwickelten Full-Motion-Simulatoren, die G-Kräfte, Streckenbedingungen und Fahrzeugbewegungen simulieren. Profis, Amateure und Fans kommen so in den Genuss eines völlig neuen, wirklichkeitsgetreuen Fahrerlebnisses.

 

Die Nürburgring eSports Lounge wird die erste ihrer Art, weitere sollen nach einem Franchise-Prinzip folgen. „Seit 2016 betreiben wir mit der Adrenalin GmbH bereits erfolgreich eines der ersten Motion Simracing Centren in Deutschland“, erklärt Thomas Hölzlhammer, der der Geschäftsführer des neuen Unternehmens ist. „Wir freuen uns nun von der Grünen Hölle aus dieses gemeinsame Projekt starten zu können.“

 

Darüber hinaus verantwortet Hölzlhammer auch den Aufbau der „world-simracing-League“. Diese entsteht in Zusammenarbeit mit erfahrenen Rennfahrern, bekannten Simracern und Mitgliedern verschiedener eSports-Formate, soll aktive Fahrer, Zuschauer sowie interessierte Unternehmen miteinander verbinden und eine einzigartige Online-Plattform mit unterschiedlichen Rennen für Anfänger bis hin zu Profi-SimRacern bieten. „Wir schaffen die Basis für den internationalen Simracing -Wettbewerb. Der Nürburgring steht auch virtuell für die Faszination und Anziehungskraft des Motorsports und wir setzen nun entscheidende Weichen für die digitale Zukunft“, erläutert Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort, warum die eSports-Unternehmung auch ein wichtiger Schritt für die Rennstrecke ist.

 

Marc Hennerici vom ADAC Mittelrhein e.V. sieht neben dem Wettbewerb auch den Nachwuchs in einer besonderen Rolle bei der Nürburgring eSports GmbH & Co. KG. „Mit der ADAC Simracing EXPO haben wir in den vergangenen fünf Jahren enorme Erfahrung mit vielen Partnern auf diesem Gebiet gemacht. Ich selbst habe als Rennfahrer auch eine jahrelange Simracing -Erfahrung und weiß, wie nah die virtuelle Welt heute an der Realität ist. Mir ist es wichtig, dass wir dem Nachwuchs im Motorsport eine echte Alternative für Trainings und Tests geben. Ohne hohe Kosten, jedoch auf professionellem Niveau.“

Mitte des Jahres sollen zum ersten Mal die virtuellen Motoren in der neuen Nürburgring eSports Lounge zu hören sein. Bei aller Virtualität wird die eSports Lounge auch zum echten, sozialen Treffpunkt - mit zahlreichen Live-Übertragungen realer Sportevents, einem Merchandise Shop, dem Nürburgring Ticket Service sowie vielen weiteren Highlights und Angeboten.

 

Text und Bild: Nürburgring eSports

Kommentar schreiben

Kommentare: 0