Kehrtwende bei Schubert Motorsport

Mit dem oben abgebildeten Bild sorgte das Oscherslebener Team Schubert Motorsport wohl für eine dicke Überraschung. Nach vielen Jahren mit der Münchner Marke BMW, wechselte man zu Beginn des Jahres zum asiatischen Hersteller Honda, scheinbar war die Zusammenarbeit aber nur von kurzer Dauer, da man nun wieder Cockpits im BMW M4 GT4 und im BMW M6 GT3 anbietet. Konkret möchte man im ADAC GT Masters, Blancpain GT Series, sowie in der VLN und beim 24h Rennen am Nürburgring teilnehmen. 

In der ersten Saison mit Honda, platzierte man sich am Ende mit gerade einmal acht Punkten auf Gesamtrang 34. Fahrer waren die beiden Youngster Giorgio Maggi und Christopher Dreyspring.


Text: Max Bermel 

Bild: Schubert Motorsport 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0