Acht um Acht | Der Jahresrückblick von Christian Krognes

1.Wie viele Rennen hast du in diesem Jahr bestritten?

Neben den vier VLN Rennen, dem Qualirennen und dem 24h Rennen am Nürburgring, bin ich auch erstmals beim 24h Rennen in Spa dabei gewesen.

 

2. Bist du mit der vergangenen Saison zufrieden?

Absolut, es war ein unglaubliches Jahr! Das 24h Rennen mit Walkenhorst zu gewinnen ist eine unglaubliche Erfahrung und der Weg dahin war sehr speziell. Das Team wollte erst kurz vor dem offiziellen Test ein zweites Auto einsetzen, was sicherlich sehr kurzfristig ist. Einen Monat vorher haben wir alles gegeben, aber haben nie geglaubt einen solchen Erfolg nach Hause zu bringen. Das gesamte Team hat über die komplette Veranstaltung einen fehlerfreien Job gemacht und sich damit den Sieg mehr als verdient! Es war mir eine Ehre ein Teil dieses Erfolgs zu sein!

 

3. Was hätte man besser machen können?

Natürlich gibt es da immer Dinge, besonders arbeite ich an der Konstanz, sowie an der mentalen und physischen Stärke um in jedem Rennen das Maximum geben zu können. Gerade auf der Nordschleife sind diese Faktoren besonders wichtig. Zudem hilft dir jede Runde die du auf so einer Strecke fährst, ich persönlich entdecke von Runde zu Runde immer neue Möglichkeiten die Strecke zu befahren.

In der Blancpain GT Series habe ich zwar bereits das 24h Rennen in Spa gewonnen, bin sonst aber noch sehr frisch in dieser Serie, weshalb ich im kommenden Jahr gerne mehr von dieser Serie sehen würde.

 

4. Hattest du ein negatives Erlebnis in diesem Jahr?

Das 24h Rennen am Nürburgring war sicherlich nicht so wie wir es uns vorgenommen hatten. Wir waren leider nicht in der Lage um Plätze in den Top 10 zu fahren. Augusto, Fabian und Markus haben einen super Job abgeliefert, allerdings haben wir ein paar neue technische Elemente getestet. Es ist sehr schwierig neue Dinge in einem Fahrzeug in so kurzer Zeit so zu optimieren! Am Ende denke ich aber, dass wir alle einen guten Job gemacht haben. Für das kommende Jahr sieht es aber sehr vielversprechend aus!

5. Dein schönstes Erlebnis?

Den Sieg beim 24h Rennen in Spa mit meinen Teamkollegen und dem gesamten Team von Walkenhorst Motorsport zu feiern, ist etwas ganz besonderes was ich niemals vergessen werde! Am Anfang der Saison hatte ich kein richtiges Programm, keinen gefüllten Kalender und nun ein paar Monate später sitze ich hier als Sieger der 24h Spa 2018. Eigentlich habe ich das immer noch nicht richtig realisiert, denn es fühlt sich so unreal an. 

Natürlich war auch die Qualifyingzeit beim achten VLN Rennen mit 7:52 ein tolles Gefühl! Auf dieser Runde waren nicht viele Fahrzeuge auf der Strecke und ich habe für diese eine Runde alles gegeben. Am Ende muss ich sagen, dass die Zusammenarbeit mit Werksfahrern und Teams auf hoch professionellem Niveau immer eine ganz besondere Erfahrung ist. Ich bin froh, dass ich das alles so machen darf und immer wenn ich daran denke, bekomme ich ein breites Grinsen im Gesicht!

 

6. Welche Rennserie hat dir in diesem Jahr am besten gefallen?

Die Blancpain GT Series ist denke ich einer der stärksten. Es macht sehr viel Spaß in so einem hochklassigen Feld Rennen zu fahren. 

Seit einigen Jahren fahre ich in der VLN, eine fantastische Multiclass Rennserie auf sehr hohem Niveau! Fannähe und tolle Rennen machen die Serie so populär! Ich persönlich habe dort besonders viel Spaß mit dem M6 GT3, es ist ein unschlagbares Gefühl dort zu fahren!

 

7. Wer war deiner Meinung nach der stärkste Rennfahrer in diesem Jahr?

Mit dem BOP System ist es schon ziemlich schwierig einen Fahrer zu beurteilen, der nicht das gleiche Fahrzeug fährt als man selbst. In Spa bin ich zusammen mit Philipp Eng und Tom Blomqvist gefahren. Die beiden haben mich was Speed und Konstanz angeht schon ziemlich beeindruckt! Wenn ich jetzt jemanden von einer anderen Marke nennen müsste, dann würde ich Raffaelle Marciello nennen. Er hat in dieser Saison wirklich eine starke Leistung abgerufen!

 

8. Ausblick auf 2019?

Ich werde zusammen mit Walkenhorst Motorsport in der Intercontinental GT Challenge antreten.  Neben dieser tollen Herausforderung, wird natürlich auch die Nordschleife nicht zu kurz kommen!

 

Interview und Bilder: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Partner:

 

Folge uns auf: