Acht um Acht - Der Jahresrückblick von Jeroen Bleekemolen

1. Wie viele Rennen hast du in diesem Jahr bestritten?

Insgesamt waren es dieses Jahr 27 Rennwochenenden. Das ist zwar eine ganze Menge, jedoch waren es 2008 ganze 38.

 

2. Bist du mit der vergangenen Saison zufrieden?

Es gab sicherlich Dinge die man hätte besser machen können, jedoch bin ich mit der Saison zufrieden! Podien in Le Mans und Sebring, der Sieg in der ProAm Kategorie in Bathurst und die Meisterschaft in der North American Endurance Championship sind definitiv Highlights der Saison gewesen und zeigen, dass die Performance da war!

 

 

3. Was hätte man besser machen können?

In der IMSA waren wir in den letzten Jahren immer in den Top 3 der Gesamtwertung. Da will man natürlich auch mal gewinnen und das sollten wir nächstes Jahr anpeilen! In Daytona bin ich nun neun mal gefahren und habe es bisher nicht geschafft das Rennen zu gewinnen. Nach zweiten, dritten, vierten und fünften Plätzen soll es dann beim meinem zehnten Anlauf im nächsten Jahr endlich mit dem Sieg klappen!  

 

4. Hattest du ein negatives Erlebnis in diesem Jahr?

Natürlich gibt es während der Saison auch einmal negative Situationen wie zum Beispiel in Watkins Glen und beim Petit Le Mans, wo wir Strafen im Rennen bekommen haben.  Um vorne dabei zu sein musst du nicht nur schnell sein, sondern auch fehlerfrei bleiben.

 

5.Dein schönstes Erlebnis?

Der Sieg in Bathurst. Wir lagen gut im Rennen und hätten gute Chancen auf den Gesamtsieg gehabt, jedoch hat uns die rote Flagge nicht in die Karten gespielt. Es war ein nervenaufreibendes Finish, in dem wir auf Rang drei ins Ziel kamen. Dazu haben wir den Sieg in der Pro-Am Kategorie eingefahren, was für mich ein tolles Erlebnis war!

 

6. Welche Rennserie hat dir in diesem Jahr am besten gefallen?

Ich liebe die Rennen in der IMSA! Die Strecken in Amerika sind fantastisch,  oldschool und fordernd. Die Rennen sind hart und spannend bis zur letzten Minute.

 

7.Wer war deiner Meinung nach der stärkste Rennfahrer in diesem Jahr?

Mein Teamkollege Luca Stolz, mit dem ich mir in diesem Jahr oftmals das Cockpit geteilt habe. Er ist ein großes Talent, mit einer großen Zukunft! Mit ihm zu arbeiten macht mir immer großen Spaß! Dazu sprechen seine guten Ergebnisse in diesem Jahr für sich!

 

8. Ausblick auf 2019?

Besser werden als 2018.  Le Mans, Daytona und die IMSA gewinnnen, ich denke da haben wir gute Chancen! 

 

Interview: Max Bermel

Bilder: Max Bermel, Mercedes AMG Presse

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Partner:

 

Folge uns auf: