Acht um Acht | Der Jahresrückblick von Miguel Toril

 1. Wie viele Rennen hast du in diesem Jahr bestritten?

Nicht allzu viele, ich bin nur 5 mal gefahren; unser LMP3 Programm kam leider zu früh zum Ende und in der VLN konnte ich nicht viele Km fahren, trotzdem mit relativ gutem Erfolg. 

 

2. Bist du mit der vergangenen Saison zufrieden?

Es hätte besser sein können, weil ich mir gewünscht hätte mehr Rennkilometer fahren zu können. Andererseits bin ich sehr zufrieden mit meinem Erfolg in der VLN: einmal Podium und einmal Klassensieg. 

 

3. Was hätte man besser machen können?

Ehrlich gesagt hat ein bisschen Glück gefehlt.

 

4. Hattest du ein negatives Erlebnis in diesem Jahr?

Ja, ich war sehr enttäuscht über das LMP3 Programm. 

 

5. Dein schönstes Erlebnis?

Natürlich der Klassensieg bei VLN 4, der nicht nur ein Klassensieg war, sondern auch der erste Platz der Produktionswagen. Ich bin zum ersten Mal auf das Podium am Nürburgring gestiegen, das war ein tolles Erlebnis. 

 

6. Welche Rennserie hat dir in diesem Jahr am besten gefallen?

Die GT3 Rennserien, denn da sind die besten Rennfahrer und bieten das beste Motorsport-Spektakel. 

 

7. Wer war deiner Meinung nach der stärkste Rennfahrer in diesem Jahr?

Ich empfinde viel Respekt für meinen ehemaligen Teamkollegen Maro Engel. 

 

8. Ausblick auf 2019?

 

Ein bisschen Geduld ist angesagt, Neuigkeiten kommen später.

 

Interview: Max Bermel

Bilder: Max Bermel, ELMS Presse, Akl Yazbek

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Partner:

 

Folge uns auf: