Acht um Acht | Der Jahresrückblick von Yannick Mettler

1. Wie viele Rennen hast du in diesem Jahr bestritten?

9 VLN Läufe, zwei 24-Stunden Rennen (Nürburgring und Dubai) und zwei Gaststarts (24h Qualirennen und NES 500).

 

2. Bist du mit der vergangenen Saison zufrieden?

Absolut! Die Saison ließ ja kaum Wünsche offen: Meister in der SP10, zweiter Sieg in Folge beim 24h-Rennen in der Cup5 Klasse und dazu ausschließlich erste und zweite Plätze über alle 13 Rennen hinweg. Zweifellos das beste Jahr, das ich bisher erleben durfte!

 

3. Was hätte man besser machen können?

Da gibt es rückblickend immer vieles, aber mir kommt zumindest nichts schwerwiegendes in den Sinn. Die GT4 war für alle neu in der VLN, daher haben alle einen gewissen Lernprozess durchlaufen. Über das Jahr hinweg haben wir schließlich am wenigsten Fehler gemacht, deshalb waren wir so konstant und am Ende auch vorne.

 

4. Hattest du ein negatives Erlebnis in diesem Jahr?

Man könnte den Kardanwellenschaden bei den 24h von Dubai dazuzählen, weil dieser uns den Sieg gekostet hatte. Das war bitter, besonders weil die Jungs extrem viel Aufwand betreiben und die Autos jedes Mal top vorbereiten. Aber mit dem zweiten Rang sind wir auch da am Ende noch gut davongekommen.

 

5. Dein schönstes Erlebnis?

Ganz klar der Meistertitel. Das ganze Jahr über hatten wir dieses Ziel verfolgt und der Schlagabtausch in den letzten drei Rennen war wirklich intensiv. Das hat all unsere Energie in Anspruch genommen. Umso verdienter fühlte sich der Erfolg an. Siege sind etwas Besonderes, aber ein Titel ist nochmals etwas ganz anderes.

 

6. Welche Rennserie hat dir in diesem Jahr am besten gefallen?

Schwierig zu sagen, da ich alles ausserhalb der VLN nur sporadisch verfolgt habe. Dabei habe ich überall tollen Motorsport gesehen, in den verschiedenen GT3 Serien, in der DTM und auch in der Formel 1 ging es spannend zu und her.

 

7. Wer war deiner Meinung nach der stärkste Rennfahrer in diesem Jahr?

Ich würde sagen Lewis Hamilton. Er war quasi fehlerlos, von dem was ich gesehen habe. Obwohl er schon einer der komplettesten Rennfahrer ist, scheint er immer noch besser zu werden. Weitere Kandidaten wären Rene Rast oder Charles Leclerc.

 

8. Ausblick auf 2019?

Es gibt viele Gespräche aktuell, aber ein konkretes Saisonprogramm steht noch nicht fest.

Was ich bereits verraten kann: Im Januar werde ich wieder in Dubai starten, für einmal aber in einer ganz anderen Konstellation.

 

Interview: Max Bermel

 

Bilder:  Oliver Selzer, Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0