Acht um Acht | Der Jahresrückblick von Christopher Rink

1. Wie viele Rennen hast du in diesem Jahr bestritten?

Insgesamt 21 Rennen. 9 VLN, 7 RCN, 3 BMW 318Ti Cup, 24h Quali und 24h Rennen.

 

2. Bist du mit der vergangenen Saison zufrieden?

Mehr als zufrieden. Wenn man die Titel in der VLN und der RCN gewinnt, kann man nur zufrieden sein. Es ist etwas Historisches. Kein Fahrer hat jemals in der Ära der VLN und RCN beide Titel in einem Jahr gewonnen.

Auch der Rundenrekord in der Klasse V4 hat meine Leistungen in diesem Jahr bestätigt.

 

3. Was hätte man besser machen können?

Wir haben leider einen Unfall in diesem Jahr gehabt, wobei das eine sehr schwierige Situation war. Das kann jedem passieren. Ohne diesen Unfall hätten wir vielleicht noch einen Klassensieg mehr auf dem Konto.

Das 24h Rennen lief für uns leider nicht ganz rund. Wir mussten in der Nacht eine 20 Minütige Reparaturpause einlegen, die uns eine bessere Platzierung gekostet hat. Aber ansonsten gibt es nicht viel zu meckern.

 

4. Hattest du ein negatives Erlebnis in diesem Jahr?

Wir haben VLN 6 mit 1,4 Sekunden Rückstand auf Platz 2 beendet und da war der Sieg möglich, doch ich selbst habe einen riesen Fehler in der letzten Runde gemacht. Das hat mich schon sehr geärgert aber dadurch wird man stärker und entwickelt sich weiter.

5. Dein schönstes Erlebnis?

Der Schönste Moment war natürlich die letzte Runde und die Zieldurchfahrt bei VLN 9. Klassensieg, Rundenrekord und Meistertitel. Ganz besonders gefreut hat mich aber auch der Moment als meine Frau uns dann mit der selbstgebastelten Meisterkrone überrascht hat. Diese Momente sind ganz speziell und machen mich stolz und dankbar zugleich.

 

 

6. Welche Rennserie hat dir in diesem Jahr am besten gefallen?

Die VLN und speziell der harte Kampf in unsere Klasse V4 hat mir sehr gut gefallen. Wir haben auf der Strecke um jeden Millimeter gekämpft und keiner konnte sich nur den kleinsten Fehler erlauben.

 

 

7. Wer war deiner Meinung nach der stärkste Rennfahrer in diesem Jahr?

Für mich war Rene Rast in der DTM in diesem Jahr sehenswert. Ein großes Lob an ihn für diese Leistung in den letzten Rennen.

 

 

8. Ausblick auf 2019?

Das Team Pixum Adrenalin Motorsport und ich haben in zwei Serien die Startnummer 1 zu verteidigen. Natürlich würde die 1 auch auf einem GT4 Fahrzeug gut aussehen 😉. Aktuell hatten wir aber noch keine Zeit für erste Gespräche .

 

Interview und Bilder: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Folge uns auf: