· 

Eastwood und de Haan gewinnen im Aston Martin Lauf zwei auf dem Red Bull Ring

Für TF Sport, Charlie Eastwood und Sam De Haan war es eine glückliche Rückkehr in die GT Open, denn der Aston Martin des britischen Teams dominierte Rennen 2 auf dem Red Bull Ring von der Pole Position bis zur Zielflagge. Sie schlugen den VSR-Lamborghini von Baptiste Moulin und Yuki Nemoto und den AKM Motorsport-Mercedes von Florian Scholze-Nico Bastian.

 

Die Meisterschaftsführenden Frederik Schandorff und Mchele Beretta (VSR Lambo) wurden Vierte, verlassen Österreich aber in bester Stimmung, da sie ihren Vorsprung auf 24 Punkte ausbauen konnten. Sie profitierten von einem weiteren Pechtag für den Lechner-Porsche von Andy Soucek-Al Faisal Al Zubair, der nach einem Reifenschaden nur auf Platz 7 landete.

 

In der Pro-Am-Wertung belegten hinter den Siegern Scholze-Bastian Marcin Jedlinski-Karol Basz (Olimp Racing Mercedes) den zweiten und Jens Reno Moller-Marcus Paverud (Reno Racing Honda) den dritten Platz, wobei Olimp Racing weitere Trophäen erhielt, da Stanislaw Jedlinski-Krystian Korzeniowski mit dem Audi R8 LMS den Am-Sieg verdoppelte.

 

DAS RENNEN - Beim Start behält Charlie Eastwood, der bei seiner Rückkehr in die Rennserie die Pole-Position holte, knapp die Führung vor Basz und es gibt eine kleine Berührung zwischen den beiden, während auch Schandorff an Al Zubair vorbeigezogen ist. Fünfter ist Carroll vor Millroy, Moulin und Paverud, während sich Korzeniowski dreht und als Letzter wieder antritt. Das Führungsquartett zieht davon, wobei Eastwood bis Runde 10 einen Vorsprung von 4 Sekunden auf Basz herausfährt.

 

Carroll und Millroy liefern sich einen schönen Kampf, während Paverud an Moulin vorbei auf Platz 7 fährt.  

Das Boxenstopp-Fenster öffnet sich in Runde 16, und Moss, Moulin und Scholze sind die ersten, die anhalten. Nach allen Stopps hat De Haan einen Vorsprung von 7 Sekunden auf M.Jedlinski, 8 auf Soucek und 17 auf Nemoto. Es folgen Beretta, Bastian, Balfe und Moller. Die letzten beiden sind in einem großen Kampf und der Däne geht in Runde 26 vorbei, während Soucek den zweiten Platz von Jedlinski übernommen hat. Der Spanier erleidet jedoch in der 28. Runde einen Reifenschaden und ist nur noch Achter.

 

An der Spitze hat De Haan einen Vorsprung von 14 Sekunden auf Nemoto, dicht gefolgt von Beretta, Jedlinski, Bastian, Moller, Soucek, Iribe und Tweraser. Bei den letzten Änderungen macht Nico Bastian zwei Positionen gut und wird Dritter. 

 

Text und Bild: GT Open Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0