Zweiter Start und zweiter Sieg in der GT3 Cup Klasse

Mit einer doppelten Speerspitze ging es diesmal auch in der GT3 Cup Klasse (Cup2) bei besten Bedingungen in die Qualifikation. Beide 911er werden von H&R, dem Fahrwerks-Spezialisten aus Lennestadt im Sauerland, unterstützt. Tim Scheerbarth konnte sich die Pole Position für die #124 sichern, während Moritz Kranz die #123 für Startplatz drei qualifizierte.

 

Kranz und Scheerbarth fuhren auch den Start des 4-Stunden-Rennens und die Spitzengruppe lag eng beeinander bis Scheerbarth mit der #124 eine Runde eher zum Tankstopp kam. Stoßstange an Stoßstange ging es dann eine Runde später für die #123 und einen sehr starken Konkurrenten zum Tankstopp. Im weiteren Verlauf des Rennens konnte sich Marcel Hoppe, der die #123 von Kranz übernommen hatte, von den Verfolgern absetzen bevor er an Schlussfahrer Scheerbarth übergab. Der baute den Vorsprung noch weiter aus und nach vier Stunden konnte der zweite Saisonsieg für die #123 von Hoppe / Kranz / Scheerbarth gefeiert werden.

 

Im Schwesterfahrzeug mit der #124 konnten sich Michael Heimrich und die Doppelstarter Hoppe und Scheerbarth schließlich über einen soliden vierten Platz beim ersten Rennen des neuen 911 GT3 Cup Gen II freuen.

 

Bernhard Mühlner: "Mit den heutigen Ergebnissen sind wir bereits sehr zufrieden! Wir wissen aber, dass wir noch weiteres Potential haben und werden hart arbeiten um dieses für die weitere Saison zu nutzen."

 

Sieg und eine starke Leistung der Junioren in der Cayman GT4 Trophy

Das Zeittraining in der Cayman Trophy Klasse Cup3 endete für Mühlner Motorsport mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Moritz Kranz konnte die #969 souverän auf die Pole-Position fahren, während die von den Junioren gefahrene #979 ausgiebige Reparaturarbeiten über sich ergehen lassen musste.

 

Zu Beginn der Qualifikation kam die #979 im Streckenabschnitt Flugplatz von der Strecke ab und es gab einen intensiven Leitplankenkontakt. Nur der tollen Leistung der erfahrenen Mechaniker war es zu verdanken, dass die erheblichen Schäden pünktlich zum Start behoben werden waren und die Junioren am Rennen teilnehmen konnten.

Michael Rebhan konnte in der #969 die Pole Position umsetzen und die Führung in der Porsche Cayman GT4 Trophy beim Rennstart behaupten. Felix Günther, Startfahrer in der #979, leitete mit einer soliden Leistung im ersten Stint eine sehenswerte Aufholjagd der Mühlner Motorsport Junioren ein.

 

Durch eine andere Tankstrategie der #969 lieferten sich Rebhan / Kranz nach dem vorgezogenen ersten Stopp ein Fernduell mit der Spitze in der Cup3 Klasse. Kranz, welcher schon den Start auf der #123 in der Cup2 Klasse gefahren war, glänzte durch schnelle und konstante Rundenzeiten, so dass er die Führung übernahm, nachdem alle Konkurrenten den letzen Boxenstopp absolviert hatten. Nach vier Stunden überquerte der Cayman GT4 #969 dann als Sieger die Ziellinie.

 

Auf der #979 kämpften sich auch Sascha Köhler und Timo Mölig weiter durchs Feld, sodass am Rennende auch beim zweiten Lauf der Saison ein Platz auf dem Podium für die Junioren Köhler / Günther / Mölig im MABANOL unterstützten Cayman GT4 #979 verbucht werden konnte.

 

Mit zwei dritten Plätzen befinden sich auch die drei Junioren in direkter Schlagdistanz zur Spitze in der Porsche Cayman GT4 Trophy Jahreswertung.

 

Bernhard Mühlner: "Mit dem Sieg der #969 sind wir natürlich äußerst zufrieden und auch die starke Aufholjagd unserer Junioren freut uns. Gerade nach einem Unfall ist es wichtig den Kopf wieder frei zu bekommen und wieder in den notwendigen Rhythmus zu finden. Der gesamte Cayman Fahrerkader hat auch im zweiten Lauf der Saison eine tolle Leistung abgeliefert!"

 

Text: Mühlner Motorsport

Bild: Max Bermel