Rast, Schneider und Tomczyk im Interview

Rene Rast:

1. Rene du startest als amtierender DTM Champion beim Deutschlandrennen der WTCR. Wie kam es dazu?

 

Ich habe vor zwei Wochen einen Anruf von Audi bekommen und gefragt ob ich am Nürburgring einen Gaststart in der WTCR machen möchte. Habe mich sehr gefreut und freue mich schon auf den Einsatz.

 

2. Welche Chancen rechnest du dir beim Gaststart aus?

Die Konkurrenz ist extrem stark, aber über einen Platz in den Top10 wäre super!

 

3. Wird deiner Meinung nach in der TCR härter gefightet als in der DTM?

Ich denke das ist recht ausgeglichen. In der WTCR ist der Lackaustausch in jedem Fall vertragbarer, da dort nicht so viele Aeroteile verbaut sind, die einen in der Leistung einschränken.

 

4. Wenn du dir das Wetter während dem Rennen aussuchen könntest, wie würde der Wetterbericht aussehen?

Sonniges Wetter wäre für alle Beteiligten natürlich super!

 

5. Beim 24h Rennen wirst du ebenfalls teilnehmen. Wie bewältigt man solch ein Mammutprogramm zusammen mit der WTCR?

 Wird natürlich schwierig auch gerade wegen den ganzen PR Terminen. Solange ich immer ins richtige Auto einsteige sollte alles funktionieren.

 

6. Welche Stints fährst du am liebsten? Bei Tag oder bei Nacht?

Solange ich schnell bin ist mir das relativ egal welche Tageszeit wird gerade haben. Die Atmosphäre ist jedenfalls sowohl am Tag als auch in der Nacht einzigartig!

Martin Tomczyk:

1. Was ist das besondere am 24h Rennen am Nürburgring?

Es ist eines der legendärsten 24h Rennen die man bestreiten kann. Die Strecke ist einmalig und dann noch mit dieser hochkarätigen Konkurrenz ist eine tolle Kombination!

 

2. Fährst du lieber die Nacht oder Tagstints?

Wenn ich schnell bin ist mir das relativ egal. 

 

3. Das 24h Qualirennen ist der letzte Test unter Rennbedingungen. Wie lautet eure Devise fürs Wochenende?

Natürlich schaut man nochmal ob alles passt und sortiert die letzten Sachen aus, aber am Ende ist es auch ein Rennen und das möchte man bestenfalls gewinnen! Wir werden jedenfalls auf Sieg fahren, allerdings auch das Ziel beim 24h Rennen nicht aus den Augen verlieren und demnach auch noch ein paar Dinge testen, falls es notwendig ist. 

 

4. Wenn du Wettergott spielen könntest, wie würde das Wetter beim 24h Rennen Anfang Mai aussehen?

Das habe ich lange aufgegeben. In der Eifel kann keiner Wettergott spielen...

 

5. BMW ist seit Jahren immer vorne mit dabei, allerdings seit 2010 sieglos. Warum klappt es dieses Jahr?

Ja wenn ich das beantworten könnte wäre ich super happy. Bei diesem Rennen muss einfach alles passen. Hier spielen so viele Faktoren eine Rolle und da brauchst du natürlich auch ein bisschen Glück. Wir waren schon oft und lange in einer aussichtsreichen Position, allerdings musst du dann aber auch als erster durchs Ziel fahren. 

 

Bernd Schneider:

1. Wie siehst du den Unterschied zwischen dem AMG GT3 und dem GT4?

Der GT4 ist im Endeffekt der kleiner Bruder des GT3´s. Der Fahrspaß ist genauso wie beim GT3 Auto extrem hoch und sogar noch mal ein gutes Stück günstiger! 

 

2. Nach einer bislang erfolgreichen Karriere. Gibt es noch Ziele die du hast?

Ich möchte im Auto einfach Spaß haben. Das kann ein GT4 Projekt mit Journalisten sein, oder ein GT3 Rennen in Amerika. Ich plane da auch nichts sondern lasse es einfach auf mich zu kommen. Privat würde ich gerne gesund bleiben, dass lernt man mit jedem Jahr was mal älter wird immer mehr zu schätzen!

 

3. Viele Fahrer schwärmen vom Grillgeruch im Auto während des Rennens. Wie stehst du dazu?

Ich schwärme nicht davon, sondern bekomme dadurch immer Hunger! Aber es ist schön wenn man riecht, dass die Fans da draußen gut versorgt sind.

 

Interview: Denise Korden, Max Bermel

Bild: Gruppe C