Mettler und Eichenberg holen ersten GT4 Sieg für BMW in der VLN

Nachdem Yannick Mettler und Heiko Eichenberg bereits beim Saisonauftakt zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf das Podium fahren konnten, legte das Duo beim zweiten Lauf von Europas erfolgreichster Breitensportserie noch einmal nach: Mit einer beeindruckenden Vorstellung sicherten die Sorg Rennsport Piloten den ersten BMW-Sieg in der noch jungen GT4 Geschichte. Für den "schnellen Schweizer" ist es damit ein traumhafter Start in die neue Motorsportsaison.

 

Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad-Marke machten den zweiten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft zu einem wahren Volksfest. Doch nicht nur die Zuschauer erfreuten sich dieser tollen Rahmenbedingungen, auch für die Fahrer waren es ideale Voraussetzungen, um schnelle Rundenzeiten auf der Nürburgring Nordschleife zu erzielen. Bereits im Qualifying machten sich Mettler und sein Teamkollege Eichenberg diese Bedingungen zu Nutze und stellten den 828 Racing BMW M4 GT4 von Sorg Rennsport auf einen starken zweiten Platz. 

"Im Qualifying hat schon einmal alles perfekt funktioniert. Wie gewohnt war auch beim zweiten Lauf zur VLN sehr viel los auf der Nordschleife, daher sind wir bei den über 180 Autos auf der Strecke kein unnötiges Risiko eingegangen", gab sich Mettler nach dem Zeittraining zuversichtlich.

 

Und das mit Recht: nach gut eineinhalb Stunden Renndistanz konnte Mettler die Führung in der GT4 Klasse übernehmen. Im weiteren Rennverlauf baute er diese dank konstant schneller Rundenzeiten immer weiter aus und übergab den BMW M4 mit der Startnummer 828 nach rund zweieinhalb Stunden an seinen Teamkollegen. Eichenberg behauptete die Führung anschliessend souverän und machte den Erfolg nach Ablauf der vierstündigen Renndistanz perfekt.

 

"Was für ein Saisonstart! Erst der Podestplatz in Dubai, dann der zweite Rang beim VLN Auftakt und jetzt auch noch der erste Sieg in der GT4!", so Mettler's erfreuliche Bilanz nach dem ersten Saisonviertel.

Den Schlüssel zu diesem Erfolg sieht er unter anderem in der Teamkonstellation:

 

"Alle Teammitglieder leben für den Motorsport, ziehen am gleichen Strang und verfolgen das gleiche Ziel. Diese Punkte fließen genauso in den heutigen Sieg ein, wie auch unsere ausgeglichene Fahrerbesetzung. Es ist schön, dass unsere Arbeit schon zu Beginn der neuen Saison derart Früchte trägt."

 

Die VLN geht nun in eine elfwöchige Pause, bis es schliesslich am 23. Juni mit dem dritten von insgesamt neun Läufen weitergeht. Dazwischen findet das legendäre 24h Rennen am Nürburgring vom 11.-13. Mai statt. Ob und wie Mettler beim weltgrössten Rennen mit am Start sind, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden. 

 

Text: Daniel Cornesse

Bild: Max Bermel