Kim-Luis Schramm startet mit Zakspeed in die „Liga der Supersportwagen“

Es wird sein nächster Schritt sein, wenn am kommenden Wochenende das ADAC GT Masters in seine zwölfte Saison startet. Der Wümbacher, der in der vergangenen Saison in der ADAC Formel 4 unterwegs war, wird einen der 580 PS starken GT-Boliden pilotieren. Aber nicht irgendeinen, sondern den Mercedes-AMG GT3 mit V8-Saugmotor des renommierten Zakspeed-BKK-Mobil-Oil-Racing-Teams von Teamchef Peter Zakowski. Damit reiht sich der sympathische Thüringer in die Erfolgsgeschichte eines der größten deutschen Rennteams ein. Mit 2018 steht dem Team ein wichtiges Jahr bevor. 1968 gründete Erich Zakowski das heute bis weit über die Grenzen von Deutschland hinaus bekannte Zakspeed-Team. In seinem Jubiläumsjahr können die Macher voller Stolz auf eine 50-jährige Erfahrung zurückblicken. Mit insgesamt 22 gewonnenen Meisterschaften und 480 Siegen sind ihre Leistungen mehr als beachtlich. „Ich bin total stolz darauf, ein Teil dieses Teams sein zu dürfen. Für Peter und sein Team an den Start gehen zu dürfen, ist eine große Ehre für mich“, sagte Kim-Luis Schramm sichtlich beeindruckt von der Historie seiner neuen Mannschaft. 

 

Doch bevor der Mercedes-Pilot mit der „Liga der Sportwagen“ am kommenden Wochenende in der Motorsport Arena Oschersleben seinen ersten Rollout der Saison feiern kann, standen wichtige Trainingstage auf seiner Agenda. „Das ist kein Vergleich zu dem Monocoque-Formel-Fahrzeug der letzten Saison. Alles ist neu, fühlt sich anders an und du brauchst erst einmal ein paar Runden, wenn nicht Tage, um dich umzustellen. Ich denke, das ist mir bis jetzt ganz gut gelungen“, berichtete Kim-Luis Schramm. Immerhin hat der Youngster in der vergangenen Saison bereits einige Erfahrungen in einem GT-Fahrzeug sammeln können. Damit er zukünftig gut aufgestellt ist, machte er bereits letztes Jahr auf der legendären Nordschleife sein Permit – eine Lizenz, die es ihm erlaubt, zukünftig an Rennen auf der 20,832 km langen Rennstrecke teilnehmen zu dürfen. Doch so weit denkt der 20-Jährige noch nicht: „Gemeinsam mit meinem Fahrerkollegen Nicolai Sylvest konnte ich bereits in Oschersleben einige Abläufe trainieren. So zum Beispiel auch den Fahrerwechsel, der ja im Rennen Pflicht ist. Die Lernkurve ist unglaublich hoch. Nach jedem Turn bekommst du wieder neuen Input. Und nebenbei hat es den Vorteil, dass es sehr viel Spaß macht“. An den ersten Rennwochenenden wird es für Kim-Luis Schramm jedoch wichtig sein, so schnell wie möglich seinen Rhythmus zu finden, sich innerhalb der Saison stetig zu verbessern, damit er in der zweiten Hälfte der Saison in den Kampf um einen der vorderen Plätze eingreifen kann. „Ich möchte in meiner Rookie-Saison ein gutes Level erreichen“.

 

Der große Startschuss des ADAC GT Masters in die Saison 2018 findet vom 13. bis 15. April auf dem 3.696 Meter langen Rundkurs der Motorsport Arena Oschersleben statt. Das ADAC GT Masters beginnt mit seinem ersten freien Training um 12:10 Uhr. Alle Rennen werden „live“ auf Sport 1 und im Internet auf der Seite von sport1.de übertragen.

 

Text und Bild: Michael Schulz